eb

Kriegsgräberfürsorge Landkreis ruft zu Spenden auf

Bilder
Landrat Bernd Lütjen und die sieben Bürgermeister/innen der Gemeinden und der Stadt rufen vor dem Volkstrauertag für Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. auf.  Foto: eb

Landrat Bernd Lütjen und die sieben Bürgermeister/innen der Gemeinden und der Stadt rufen vor dem Volkstrauertag für Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. auf. Foto: eb

Landkreis Osterholz (eb). Landrat Bernd Lütjen und die sieben Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Gemeinden und der Stadt rufen vor dem Volkstrauertag für Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. auf.
Ab sofort können im Kreishaus, in den Rathäusern, bei den Sammlern des Volksbundes, Ehrenamtlichen sowie Reservisten Spenden abgegeben werden. „Mit einer Spende von sechs Euro kann das Grab eines gefallenen Soldaten ein Jahr lang gepflegt werden, für 15 Euro kann der Name eines bereits identifizierten Kriegstoten in Stein verewigt werden“ verdeutlicht Lütjen als Kreisvorsitzender des Volksbundes die Bedeutung der Spendensammlung.
Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. pflegt und erhält rund 2,7 Millionen deutsche Kriegsgräber auf Soldatenfriedhöfen in West- und Osteuropa und versucht Schicksale aufzuklären. Damit möchte er Angehörige unterstützen und die Erinnerung und das Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt von damals und heute wach halten. Weitere Informationen befinden sich auf www.volksbund.de. Die zentrale Gedenkveranstaltung des Kreisverbandes zum Volkstrauertag findet in diesem Jahr am 17. November 2019 um 15 Uhr beim Denkmal in Neu St- Jürgen in der Gemeinde Worpswede statt.


UNTERNEHMEN DER REGION