Seitenlogo
eb

Jugendliche Stadt

Bei der jüngsten Kreismitgliederversammlung der Osterholzer Linken bekamen die Mitglieder die Ergebnisse des Jugendforums vorgestellt

Das Jugendforum Osterholz-Scharmbeck will seine Pläne weiterentwickeln. Das berichteten die beiden Sprecher des Forums Sven Evering und Ismail Ciftci den Mitgliedern der Linken-Fraktion Osterholz. Ende Juni hatten mehr als 30 Jugendliche einen Tag lang Ideen in einem Workshop für eine jugendfreundlichere Stadt erarbeitet.

Die beiden betonten, dass beim Forum zahlreiche Jugendliche dabei waren, die keine Funktion an ihren Schulen ausübten. Dadurch wurde deutlich, dass es ein breites Interesse gebe, Ideen und Forderungen zusammenzutragen, die junge Menschen in der Stadt beschäftigen.

Ein wichtiger Aspekt ist der öffentliche Nahverkehr. Junge Leute wollen auch ohne Auto mobil sein und sich nicht in „teils absurden“ Ticket-Regelungen verheddern. Fehlende Nachtverbindungen zwischen der Kreisstadt und Bremen sind aus Sicht der Forum-Teilnehmenden besonders problematisch. „Halbstunden-Taktung ist das mindeste, was einen attraktiven Nahverkehr ausmacht“, sagten Evering und Ciftci übereinstimmend.

Insgesamt sei ihr Forum auf eine gute Resonanz in der Öffentlichkeit, in der Stadtverwaltung und in den Fraktionen im rat gestoßen. Diese gute Resonanz müsse nun in konkretes Handeln umgewandelt werden. Noch in diesem Monat sei ein weiteres Treffen mit den Teilnehmenden des Jugendforums geplant, um eine weitere Vorgehensweise zu besprechen.


UNTERNEHMEN DER REGION