eb

Jagd in Wäldern um Holste - Landesforsten bitten um Vorsicht und Verständnis

Holste (eb). Das Niedersächsische Forstamt Harsefeld bejagt gemeinschaftlich mit mehreren privaten Revierinhabern am 15. November Waldbereiche der Revierförsterei Hallah, angrenzend zu den Ortschaften Holste, Vollersode und Kuhstedt.

Bilder
An den Waldeingängen wird auf die Jagd hingewiesen. Waldbesucher werden gebeten, an diesem Tag auf andere Waldgebiete auszuweichen.   Foto: Niedersächsische Landesforsten

An den Waldeingängen wird auf die Jagd hingewiesen. Waldbesucher werden gebeten, an diesem Tag auf andere Waldgebiete auszuweichen. Foto: Niedersächsische Landesforsten

Da während der Bewegungsjagd Wild und Hunde die Straße queren können, wird die Gemeindestraße von Kuhstedt nach Hellingst (Kuhstedter Straße / Hellingster Straße) am 15.11. 2019 von 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.
Das Forstamt appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, mit besonderer Aufmerksamkeit zu fahren und auf Wild und Jagdhunde zu achten. „Nach Beendigung der Jagd wird die Sperrung umgehend wieder aufgehoben. Wir bitten Waldbesucher, an diesem Tag auf andere Waldgebiete auszuweichen“, sagt Förster Gunnar Kanzenbach, der die Jagd in seiner Revierförsterei vorbereitet. „Die revierübergreifende Jagd ist notwendig, um die Wildbestände im Einklang mit den land- und forstwirtschaftlichen Belangen zu halten. Gleichzeitig kann man in den beteiligten Revieren einen Überblick über die Höhe des Wildbestandes bekommen. Die Jagd in den Landesforsten ist ein wichtiges Instrument um einen stabilen und strukturreichen Waldaufbau zu gewährleisten“, erklärt Forstamtsleiter Arne Riedel.


Weitere Nachrichten Osterholzer Anzeiger

UNTERNEHMEN DER REGION