eb

Herbstmarkt in diesem Jahr ohne Märkte und Zelt

Osterholz-Scharmbeck (eb/jm). Nach einem Jahr Zwangspause findet der Scharmbecker Herbstmarkt in diesem Jahr wieder statt - allerdings noch nicht wieder in gewohnter Form mit Viehmarkt und großem Festzelt.

Bilder
Den Fassanstich muss der Bürgermeister in diesem Jahr nicht üben. Das Festzelt wird leider nicht aufgebaut. Foto: Archiv (ek)

Den Fassanstich muss der Bürgermeister in diesem Jahr nicht üben. Das Festzelt wird leider nicht aufgebaut. Foto: Archiv (ek)

„Verantwortungsvoll feiern“ – das haben sich die Organisator:innen für den 272. Scharmbecker Herbstmarkt auf die Fahne geschrieben. In diesem Jahr soll er wieder auf dem Marktplatz stattfinden: vom Freitag, 24. September bis Dienstag, 28. September.
„Wir haben uns für einen Herbstmarkt ‚light‘ entschieden. Nachdem die traditionsreiche Veranstaltung 2020 pandemiebedingt ausfallen musste, wird es in diesem Jahr eine kleine Kirmes mit Karussells, Spielbuden, Verlosung und Essstände mit diversen Spezialitäten auf dem Marktplatz geben“, gibt Bürgermeister Torsten Rohde einen Ausblick. „Am 26. September lockt dann der verkaufsoffene Sonntag in die Innenstadt, zu dem wir ebenso herzlich einladen“, ergänzt Rohde.
Zur Sicherheit aller Besucherinnen und Besucher wird in diesem Jahr auf den Flohmarkt, den Viehmarkt sowie den Spezialistenmarkt verzichtet. Auch das Festzelt kommt nicht zum Einsatz. „Wir möchten vorsichtig bleiben und sind uns der Verantwortung bewusst“, erläutert Torsten Rohde.
„Daher haben wir den Herbstmarkt mit Blick auf die aktuelle Corona-Verordnung geplant und eng mit dem Gesundheitsamt zusammengearbeitet. Selbstverständlich beobachten wir stetig das weitere Pandemie-Geschehen.“ Bei der Veranstaltung kommt die sogenannte „3G-Regel“ zum Einsatz (laut aktueller Corona-Verordnung, Stand: 16. September 2021): Zutritt bekommt nur, wer geimpft, genesen oder getestet ist. Ebenso herrscht Maskenpflicht (außer beim Essen und Trinken). Ausnahme bilden Kinder bis sechs Jahre. Außerdem müssen Besucherinnen und Besucher ihre Kontaktdaten zur Nachverfolgung angeben. Um den Überblick zu behalten, wird der Veranstaltungsbereich eingezäunt.


UNTERNEHMEN DER REGION