eb/jm

Hammefest fällt aus

Ritterhude (eb/jm). Das 35. Hammefest hätte am ersten September-Wochenende stattfinden sollen. Wegen Corona muss es ausfallen.

Bilder
„34 Jahre lang wurde am ersten September-Wochenende ausgiebig und ausgelassen gefeiert“, sagt Michael Harjes, Vorsitzender des Ritterhuder Hammefest e.V. Corona führt zur Zwangspause für das Traditionsfest.  Foto: Archiv (sr)

„34 Jahre lang wurde am ersten September-Wochenende ausgiebig und ausgelassen gefeiert“, sagt Michael Harjes, Vorsitzender des Ritterhuder Hammefest e.V. Corona führt zur Zwangspause für das Traditionsfest. Foto: Archiv (sr)

„Wir erleben alle zusammen ein außergewöhnliches Jahr“, sagt Michael Harjes, Vorsitzender des Ritterhuder Hammefest e.V. Das Traditionsfest war wie immer für das erste September-Wochenende geplant, in diesem Jahr muss es ausfallen.
Berufliche und private Einschränkungen und Veränderungen in einer „völlig neuen Dimension“ bestimmten aktuell das Leben, so Harjes. „Auch das Team des Ritterhuder Hammefestes hat sich natürlich mit diesen Entwicklungen beschäftigen müssen, da das Land Niedersachsen in seiner Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus Großveranstaltungen verboten hat.“ Mit dem Verbot bis zum 31. August sei es ohnehin schon fraglich gewesen, wie eine Woche später ein Fest mit mehreren tausend Besuchern stattfinden solle. Nach der jüngsten Aktualisierung der Verordnung ist klar: Großveranstaltungen werden vor Ende Oktober nicht erlaubt sein. „Das diesjährige Hammefest fällt damit in diesen Zeitraum und wird demnach nicht stattfinden können“, sagt Harjes.
„Unabhängig davon ist auch für uns die Gesundheit der Besucherinnen und Besucher und natürlich der am Fest Beteiligten ein sehr wichtiges Gut, welches es zu schützen gilt“, so der Vorstand des Hammefest-Vereins weiter. Niemand könne vorhersehen, unter welchen Bedingungen solch ein Fest überhaupt hätte stattfinden können, deshalb habe man sich schon vor der jüngsten Verordnung für eine Absage entschieden. Zusagen an Standbetreiber seien bisher nicht ausgesprochen worden.
„34 Jahre lang wurde am ersten September-Wochenende ausgiebig und ausgelassen gefeiert“, sagt Harjes. Seit 2005 ist der Ritterhuder Hammefest e.V. für die Veranstaltung verantwortlich. „Diese Absage fällt uns verständlicherweise sehr schwer, dennoch haben wir uns nach vielen Gesprächen und Diskussionen für diesen Weg entschieden. Bedanken möchten wir uns natürlich bei all unseren Unterstützern, die diese Absage mittragen und uns ihre weitere Unterstützung für die Zukunft bereits signalisiert haben!“
„Ab jetzt soll es für uns darum gehen, die Kräfte und Ideen auf das 35. Hammefest zu konzentrieren“, kündigt Harjes an. Der Termin steht fest: 3. bis 5. September 2021.


UNTERNEHMEN DER REGION