jm

Erste grüne Hausnummern - Verwaltung und KEAN zeichnen Eigentümer aus

Landkreis. 15 Gebäudeeigentümer aus dem Landkreis Osterholz, die energieeffizient saniert oder gebaut haben, wurden am vergangenen Mittwoch im Kreishaus für ihren Einsatz für den Klimaschutz gewürdigt. Vorangegangen war eine gemeinsame Ausschreibung des Landkreis Osterholzes und der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) zur Kampagne „Grüne Hausnummer“.
 

Bilder
zur Bildergalerie

Die Grüne Hausnummer wird landesweit von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen gemeinsam mit den regionalen Partnern verliehen. Der Landkreis Osterholz ist regionaler Partner und führt die Kampagne im Rahmen der Energiewende Osterholz 2030 durch. Ziel sei es, den Energiebedarf in der Region bis 2030 komplett aus erneuerbaren Energien decken zu können, erklärte Dezernent Dominik Vinbruck. „Wir sind guter Dinge, dass wir dieses Ziel erreichen werden. Ein Bereich, in dem wir noch was tun müssen, ist die Wärme“, so Vinbruck. Dort sei die Förderung des privaten Engagements besonders wichtig, denn „es kommt auf jeden Einzelnen an.“
Architekt Gerhard Krenz stellte das Projekt „Grüne Hausnummer“ und die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen vor. Mit einem kleinen Team in Hannover führe man hauptsächlich Beratungskampagnen durch. „Ohne Sie, die es umsetzen, sind wir aufgeschmissen“, wandte sich Krenz an die Hauseigentümer aus dem Landkreis, die an diesem Abend ausgezeichnet wurden. „Wir können ganz viel rechnen und überlegen, was man alles machen könnte. Aber wenn Sie das nicht in die Hand nehmen, passiert gar nichts!“
Die Grüne Hausnummer wird für energieeffiziente Neubauten und Sanierungen vergeben, die nach dem 1. Oktober 2009 umgesetzt wurden oder die gleichen Effizienzstandards erreichen. „Für den KfW-Effizienzhausstandard 55 muss man eine ganze Menge tun“, wusste Gerhard Krenz zu berichten. Insgesamt 15 Bewerber aus dem gesamten Kreisgebiet hatten sich nach dem gemeinsamen Aufruf des Landkreises und der KEAN gemeldet - und allesamt jegliche Voraussetzungen erfüllt. So gab es für jeden der Eigentümer ein neues Hausnummernschild inklusive Befestigungsmaterial. Ein sanierter Bungalow aus den 1970er-Jahren in Ritterhude schaffte es mit seinem Konzept sogar bis auf die Landesebene und wurde dort mit dem dritten Platz geehrt.


Weitere Nachrichten Osterholzer Anzeiger
Die Künstlerin Ilka Mahrt (links) im Gespräch mit einer Ausstellungsbesucherin.  Foto: ui

„Berührungen“ berührt - Ilka Mahrt stellt Malerei und Installationen aus

14.12.2019
Worpswede (ui). In der Galerie Altes Rathaus in Worpswede ist derzeit die außergewöhnliche Ausstellung „Berührungen“ von Ilka Mahrt zu sehen. Viele Besucher/innen kamen zur Eröffnung, um sich von ihren Installationen und Bildern berühren zu lassen. Im Rahmen eines…
Galerie
Im Zeltlager von Domus Draconis wurde mittelalterliches Handwerk präsentiert und auch im Schwertkampf unterrichtet.  Foto: hc

Weihnachtsmarkt in OHZ - Eine bunte Budenstadt im Lichterglanz

14.12.2019
Osterholz-Scharmbeck. Am vergangenen Wochenende fand der Weihnachtsmarkt in Osterholz-Scharmbeck statt. Über 80 Aussteller in 40 Hütten sorgten in der Innenstadt für ein vorweihnachtliches Flair.
Sonja und Stefan Wasser (beide rechts) von der Geschäftsführung der WABE Haus GmbH, freuen sich sehr darüber, dass sie den Förderverein Anderland und damit die Arbeit mit trauernden Kindern und Jugendlichen unterstützen können. Elfriede Zühlke (von links) und Margit Müller vom Förderverein freuen sich über die großzügige Spende der Firma WABE Haus.

Großzügige Spende für Anderland - WABE Haus GmbH überreichte 1.182,58 Euro an Förderverein

14.12.2019
Lilienthal/Worphausen. Die Firma WABE Haus GmbH aus Lilienthal-Worphausen spendete kurz vor Weihnachten 1.182,58 Euro an den Förderverein Anderland. Die Zielsetzung des Vereins ist es, die Projekte des Zentrums für trauernde Kinder und Jugendliche mit…
Worpswedes Bürgermeister Stefan Schwenke, Landrat Bernd Lütjen, Lilienthals Bürgermeister Kristian Tangermann, ZVBN-Geschäftsführer Christof Herr und Thorsten Kayser, Geschäftsführer des Omnibusbetriebs von Ahrentschildt GmbH vor einem der drei neuen Busse der Linie 670.  Foto: mr

Mehr Mobilität - Besserer Fahrplan für die Linie 670 von Worpswede nach Bremen

14.12.2019
Worpswede. Seit dem 15. Dezember ist die Buslinie 670 um weitere Fahrten aufgewertet. Die Busse der Linie fahren nun montags bis freitags stündlich von früh morgens bis spät abends. In den Hauptverkehrszeichen fährt die 670 sogar halbstündlich. Auch samstags…

Ideale Weihnachtsgeschenke Stadthalle stellt Programm vor

14.12.2019
Osterholz-Scharmbeck (jm). Die Feiertage stehen ins Haus, und während die meisten Menschen sich schon einmal auf die besinnliche Zeit einstimmen, laufen in der Stadthalle die Leitungen heiß. Kurz vor Weihnachten ist Hochsaison im Ticketverkauf - schließlich sind…

UNTERNEHMEN DER REGION