Seitenlogo
eb

Erneut Blaualgen - Zwei der Ohlenstedter Seen sind betroffen

Landkreis Osterholz. Die Qualität der Badegewässer im Landkreis Osterholz wird noch bis Mitte September regelmäßig durch das Gesundheitsamt kontrolliert. Neben einer Sichtkontrolle vor Ort werden Wasserproben entnommen und vom Wasserlabor insbesondere auf fäkale Bakterien untersucht. Nachdem bereits vor einigen Wochen in einem der drei Ohlenstedter Seen ein vermehrtes Blaualgenwachstum festgestellt wurde, ist momentan sowohl im Maritim See als auch im Ohlenstedter Quellsee ein vermehrtes Blaualgenwachstum zu beobachten.

Der Landkreis empfiehlt mit Blick auf die heißen Temperaturen in den nächsten Tagen, beim Baden in offenen Gewässern auf die Qualität des Wassers sowie auf Warnschilder vor Ort zu achten. Bei Bedenken sollte gegebenenfalls auf das Baden verzichtet sowie der Kontakt mit dem Wasser vermieden werden.
An den Ohlenstedter Seen treten gegenwärtig vermehrt Blaualgen auf. Blaualgen sind keine Algen, sondern Bakterien, die natürlicherweise im Gewässer vorkommen. Bei einer Verdichtung der Konzentration können diese jedoch gesundheitliche Probleme hervorrufen. Eine solche Massenzunahme kann bei einem Kontakt beim Menschen Hautreizungen und allergische Reaktionen hervorrufen. Das Verschlucken kann zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall und das Einatmen zu Atemwegserkrankungen führen. Zu den besonders gefährdeten Personen zählen Kleinkinder und empfindliche Menschen. Auch Tiere sind gefährdet.
Sichtbare Zeichen für eine Blaualgenbildung sind eine grün-bläuliche Trübung des Wassers, eine geringe Sichttiefe von weniger als einem Meter in üblicherweise klarem Wasser und Algenschaumbildung. Eine hohe Konzentration an Blaualgen kann zudem an einem stinkenden Geruch erkennbar sein. Blaualgenteppiche können sich aufgrund von Wellen- und Windbewegungen verschieben.
Falls gesundheitliche Beschwerden nach Wasserkontakt auftreten sollten, sollte unmittelbar ein Arzt aufgesucht und das Gesundheitsamt unterrichtet werden. Das Gesundheitsamt ist unter 04791/930-2900 zu erreichen. Die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes beobachten die Blaualgenentwicklung in allen EU-Badegewässern des Landkreis mit großer Aufmerksamkeit.
Weitere Informationen zu Badegewässerqualitäten im Landkreis und zum Thema Blaualgen finden Sie auf den Seiten des Nds. Landesgesundheitsamtes unter: http://www.apps.nlga.niedersachsen.de/eu/batlas/.


UNTERNEHMEN DER REGION