Marcel Foltmer

Eine Feuerwehr geht online - Samtgemeindefeuerwehr Hambergen mit neuer Internetpräsenz

Hambergen. Eine Internetpräsenz ist heutzutage das A und O für jeden, der auf sich aufmerksam und für sich werben möchte. Das ist inzwischen jedem klar. Gerade jüngere Generationen können so sehr viel leichter erreicht werden als über andere Medien. Auch die Samtgemeindefeuerwehr Hambergen hat sich schon länger mit Thema befasst und in den einzelnen Ortswehren schon länger eigenständige Websites betrieben. Nun gibt es eine für die gesamte Gemeindefeuerwehr zusammen, auch, um die gemeinsame Präsenz zu stärken.
 

Bilder
Der Gemeindebrandmeister Jens Bullwinkel stellt zusammen mit Samtgemeindebürgermeister Reinhard Kock, stellvertretendem Gemeindebrandmeister Frank Stehen und Ingo Laschat vom Hamberger Ordnungsamt die neue Internetpräsenz vor.  Foto: mf

Der Gemeindebrandmeister Jens Bullwinkel stellt zusammen mit Samtgemeindebürgermeister Reinhard Kock, stellvertretendem Gemeindebrandmeister Frank Stehen und Ingo Laschat vom Hamberger Ordnungsamt die neue Internetpräsenz vor. Foto: mf

„Eine Feuerwehr an sieben Standorten,“ so lautet das Motto der hiesigen Feuerwehren, unter welchem sie auch nun online gemeinsam auftreten möchten. Die Zusammenarbeit der Wehren sei gerade in den letzten Jahren wichtiger als je zuvor gewesen, erzählt Gemeindebrandmeister Jens Bullwinkel. Um auf diese Zusammenarbeit aufzubauen, aber auch um Werbung für die ehrenamtliche Arbeit zu machen, habe man sich jetzt für die gemeinsame Website entschieden.
Die für alle möglichen Geräte angepasste Seite ist voll mit Informationen über die Arbeit der Feuerwehrfrauen und -männer an sich, Berichte vergangener Einsätze können direkt von der Startseite abgerufen werden und auch Informationen über die Jugendabteilungen der Wehren sind nicht zu knapp. Wer wissen möchte, warum genau die Feuerwehr bei ihrem neuesten Einsatz ausrücken musste, ist hier genauso richtig, wie derjenige, der sich einfach mal über die Arbeit der Wehren informieren möchte, vielleicht sogar, um sich zu entscheiden, mitzuwirken.
Wer dies tun möchte, kann die entsprechenden Ansprechpersonen direkt auf der Website finden und kontaktieren: Ob die entsprechenden Jugendfeuerwehrwarte oder den Ortsbrandmeister, alle sind mit wenigen Klicks zu erreichen, entweder um ihnen Fragen zu stellen oder direkt mitzumachen. Und neue Mitglieder zu finden, ist schließlich auch ein Ziel der Website. Vor allem die für die Wehren immer relevanter werdenden jungen Menschen haben so einen sehr viel leichteren Zugang zur Arbeit der Feuerwehr, wovon sich die Wehren steigende Mitgliederzahlen erhoffen. Das Logo, welches kaum zu übersehen auf der gesamten Seite vertreten ist, hat absichtlich deutliche Ähnlichkeiten mit dem, was auch auf allen Fahrzeugen in der Samtgemeinde zu finden ist. Nicht nur wird so eine Verbindung zwischen Realem und Virtuellem hergestellt, auch ein Wiedererkennungsmerkmal ist darin zu finden. Und genau das ist es doch, worauf es bei der Präsenz der Feuerwehr ankommt: Sofort zu erkennen, wo und was sie ist, wobei sie hilft und helfen kann.


UNTERNEHMEN DER REGION