Marcel Foltmer

Ein Dorf in Weihnachtsstimmung - Hambergen feierte Adventsbeginn mit Weihnachtsmarkt

Hambergen. Wenn der Weihnachtsmann durch die Straßen des Dorfes läuft, wenn sich Menschen mitten auf einem Kreisel in der Ortsmitte treffen, um dampfenden Glühwein zu trinken und zu plaudern, wenn Besucher von nah und fern bei weihnachtlicher Stimmung durch allerhand Selbstgemachtes stöbern, dann ist es wieder so weit: In Hambergen fand am vergangenen Wochenende der alljährliche Weihnachtsmarkt statt und lockte wieder einmal mit zahlreichen kulinarischen, künstlerischen und musikalischen Angeboten in den Ort.
 

Bilder
Für ein Wochenende ist der gesamte Ortskern Hambergens in eine weihnachtliche Stimmung getaucht.  Foto: mf

Für ein Wochenende ist der gesamte Ortskern Hambergens in eine weihnachtliche Stimmung getaucht. Foto: mf

Zwischen Konzerten in der Kirche, Bratwurst, Crêpes und Glühwein stand auch in diesem Jahr wieder eines im Vordergrund: Die vom Verein des Weihnachtsmarktes veranstaltete Verlosung. Auch wenn es neben dieser auch noch weitere Stände gab, an denen ebenfalls attraktive Preise zu gewinnen waren, ist die offizielle, im Mittelpunkt stehende Verlosung doch etwas Besonderes: Die Erlöse aus den Losverkäufen werden jedes Jahr an eine andere Jugendorganisation in der Samtgemeinde gespendet. Nach diesem Weihnachtsmarkt werden die Gelder an die Jugendgruppen der ortsansässigen Schützenvereine gehen. Und für die lohnt es sich richtig. Schon lange, bevor der Markt am Sonntagabend beendet wurde, waren alle Lose bereits restlos ausverkauft.
Restlos ausverkaufte Lose bedeuten jedoch nicht nur viele Gelder zum Spenden, nein. Auch eine große Besucherzahl kann daran abgelesen werden. Für diese Besucher hatte der Weihnachtsmarkt wie in jedem Jahr ein ordentlich gefülltes Programm, neben Konzerten des Perillis Chor aus Lilienthal, dem Posaunenchor der Kirchengemeinde Hambergen, einem Shantychor sowie einem Akkordeon-Orchester konnten außerdem zahlreiche in mühsamer Handarbeit angefertigte Werke von Hobbykünstlerinnen und Hobbykünstlern nicht nur bestaunt, sondern auch erworben werden. Eine gute Chance für all diejenigen also, die nicht einige Tage vor Heiligabend in den Vorweihnachtsstress verfallen wollen, sondern so schon mit Geschenken vorsorgen konnten. Und auch für die Kinder war das Angebot am ersten Adventswochenende nicht zu knapp: Stündliche Vorstellungen des Kasperletheaters konnten die Kleinen genauso begeistern wie eine Fahrt im Karussell.
Während des Marktes ist das ganze Dorf auf den Beinen - stellvertretend für sie bedankte sich Samtgemeindebürgermeister Reinhard Kock während der großen Hauptverlosung am Sonntagabend. Einen besonderen Dank habe das Engagement des Technischen Hilfswerkes, des Deutschen Roten Kreuzes sowie der zahlreichen Helfer verdient, welches den Weihnachtsmarkt überhaupt erst möglich mache.


UNTERNEHMEN DER REGION