Seitenlogo
eb

DKMS: Über 9.000 Euro gespendet

Ritterhude (eb). Das Jahr 2021 war für das Ritterhuder DKMS-Team ein sehr schwieriges Jahr. Der Verkauf und Typisierungen waren leider nicht möglich.

Glücklicherweise haben tolle Sponsor:innen auch dieses Mal ausnahmslos und großzügig das Turnier unterstützt. Aber die anderen großen Aktionen im Landkreis sind leider alle ausgefallen. Zum Beispiel das Waffelbacken im Möbelhaus Meyerhoff, die Publica, das Ritterhuder Hammefest und weitere Spenden und Typisierungsaktionen bei Stadt und Sportfesten. Typisieren konnte das DKMS-Team überhaupt nicht. Alles ging nur noch online. Aber Spendengelder für die Bezahlung von Typisierungskosten konnten die Ritterhuder dennoch sammeln.
Auch auf der Ritterhuder Fußballwoche konnten im Juli durch einen Losverkauf Gelder generiert werden. Zwei großzügige Privatspenden sowie die Spendentöpfe bei den Bäckereien Rolf, Behrens und Beckmann sowie im Möbelhaus Meyerhoff im Friseurgeschäft Barbarossa und im Lolli Pop Ritterhude sowie beim Blutspenden im Hamme Forum brachten die Gesamtsumme von 9.175 Euro ein. Für diese schwere Zeit ein gutes Ergebnis.
 
Hoffnung auf ein Durchstarten in 2022
 
„Wir hoffen sehr, dass wir im Jahr 2022 wieder richtig loslegen können“, so Teamleiter Gerd Holzhauer. Das 29. DKMS-Benefiz-Damenfußballturnier soll dann wieder in vollem Umfang im Februar 2022 stattfinden. „Wichtig ist, dass wir wieder richtige Typisierungsaktionen durchführen können - vor Ort und mit Wattestäbchen. Denn die Leukämieneuerkrankungen sind nicht weniger geworden. Es erkranken immer noch über 100 Menschen am Tag an Leukämie und den meisten kann durch eine Stammzellenspende eine neue Lebenschance gegeben werden“, sagt Holzhauer.
Insgesamt hat das Ritterhuder DKMS-Team bis zum heutigen Tage 279.147 Euro an Spendengeldern gesammelt und 14.200 Menschen registriert. Das Ritterhuder Team unterstützt außerdem seit 18 Jahren noch drei Patenkinder in der Dritten Welt mit 500 Euro im Jahr und pro Kind. „Ein großes Dankeschön an alle Bürger, die uns unterstützen und immer ein wenig Kleingeld in unsere Spendentöpfe werfen.“
Um Gutes in dieser schweren Zeit zu tun, fährt Gerd Holzhauer alle 14 Tage mit sechs älteren Menschen aus einem Pflegeheim mit einem Kleinbus durch den Landkreis. Diese älteren Menschen kämmen sonst kaum raus. Nach der Tour schaue man immer in total glückliche Gesichter, so Holzhauer. „Das ist immer der schönste Dank.“
Zum ehreamtlichen Team gehören außerdem noch Jörg Ambrosi, Claudia Basler, Merle Müller, Madita Korten, Simone Wempe sowie Katja und Thilo Hösselbarth.
„Wir werden weiterhin unsere ganze Kraft im Kampf gegen die Leukämie einsetzen. Damit vielleicht irgendwann kein Mensch mehr an dieser Krankheit sterben muss“, so Gerd Holzhauer. 91 Lebensretter:innen haben die Ritterhuder ehrenamtlichen DKMS-Helfer:innen bei ihren Typisierungsaktionen in knapp 30 Jahren gefunden.


UNTERNEHMEN DER REGION