eb/pvio

Der KSB kam zum Kreissporttag zusammen

Landkreis (eb/pvio). Die Geschäftsstelle des Kreissportbundes in Osterholz-Scharmbeck sucht dringend neue Räumlichkeiten und der Sport insgesamt braucht mehr politische Unterstützung - so lauten zwei Ergebnisse des Kreissporttages.

Bilder
Manfred Grotheer, wurde mit der goldenen Ehrennadel des Landessportbundes Niedersachsen ausgezeichnet.

Manfred Grotheer, wurde mit der goldenen Ehrennadel des Landessportbundes Niedersachsen ausgezeichnet.

74 Delegierte sind beim Kreissporttag 2021 im Hamme Forum Ritterhude anwesend. Aus Vorsicht hatte der KSB dieses Mal keine weiteren Besucher:innen und Ehrengäste eingeladen und nur Sportvereinsvertreter zugelassen.
Die Teilnehmer:innen finden auf ihren Tischen neben einem kleinen Dankeschön - für die coronabedingte Mehrarbeit in den Sportvereinen - auch die Festtagsbroschüre „75 Jahre Kreissportbund Osterholz“. Das Jubiläum konnte wegen Corona leider nicht gefeiert werden.
Mit bewegenden Worten würdigt die Vorsitzende des Kreissportbundes, Edith Hünecken, zu Beginn der Veranstaltung ihren Vorgänger und langjährigen Ehrenvorsitzenden Heinz Flathmann, der 2019 verstorben war.
Danach geht es zu Erfreulicherem über. So erhält der langjährige Vorsitzende der TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf, Manfred Grotheer, die goldene Ehrennadel des Landessportbundes Niedersachsen.
Außerdem erinnert Edith Hünecken an die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Horst Bohling (Osterholz-Scharmbeck/2020) und Rolf Grotheer (Falkenberg/2021), deren sportliches Engagement die Anwesenden in Ritterhude mit stehendem Applaus belohnten.
In ihrem ausführlichen Bericht - nunmehr für einen Zeitraum von drei Jahren - geht die KSB-Vorsitzende insbesondere auf die Situation der Kreissportbund-Geschäftsstelle in Osterholz-Scharmbeck ein. Eigentlich sei den Mitarbeitenden des KSB dort eine Beschäftigung nicht mehr zuzumuten, doch bislang hat der KSB-Vorstand kein geeignetes Domizil gefunden. Nach zwei Beschlüssen beim diesjährigen Kreissporttag allerdings heitern sich die Mienen der Betroffenen auf: Die Delegierten stimmen für eine zweckgebundene Rücklage aus Haushaltsüberschüssen für eine neue Geschäftsstelle, außerdem wird der KSB-Vorstand ermächtigt, die derzeitige Immobilie bei Bedarf zu veräußern.
 
Mehr finanzielle Unterstützung gefordert
 
Noch immer sei ein Drittel der Einwohner:innen des Landkreises Mitglied in einem Sportverein. Die 131 Vereine im Kreissportbund haben dem KSB zu Beginn des Jahres 42130 Mitglieder gemeldet. Dennoch bedürfe es mehr finanzieller Unterstützung des Sports durch die Politik, so Hünecken. Sie kündigt zügige Gespräche mit dem künftigen Sportausschuss des Landkreises an sowie eine große Sportkonferenz des Kreissportbundes im ersten Halbjahr 2022. Auch und gerade für Sportstättenbaumaßnahmen fordert sie Geld ein: Für 2021 haben 20 Sportvereine im Landkreis Fördermittel für Baumaßnahmen in Höhe von 274.560 Euro beantragt – „das ist eine Rekordsumme.“
 
Vorstand macht weiter
 Die Zahlenwerke für die drei abgelaufenen Jahre, die der stellvertretende Vorsitzende für Finanzen, Kristian Tangermann, präsentiert, werden einstimmig verabschiedet, ebenso wie die Haushalte bis einschließlich 2023. Bei so viel Einigkeit erfolgt auch die Entlastung des Vorstandes einstimmig. Die Vorstandswahlen bringen dann ebenfalls keine Veränderungen: Kristian Tangermann bleibt stellvertretender Vorsitzender Finanzen, Jürgen Linke stellvertretender Vorsitzender Organisations- und Vereinsentwicklung und Elisabeth Fischmann stellvertretende Vorsitzende Bildung


UNTERNEHMEN DER REGION