Monika Ruddek

Den besonderen Moment festhalten - Galerie im Moor feiert 10-jähriges Bestehen mit Ausstellung „Momentum“

Grasberg. Es ist der flüchtige, der besondere Moment, den Künstlerin Tania Isabel Block in ihren Bildern und Skulpturen festhält. Die Energien und Bewegungen von Tieren und Menschen überträgt sie auf Papier oder formt sie mit Ton oder Bronze nach. Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Galerie im Moor zeigt die Künstlerin ihre Werke noch bis zum 17. November in der Ausstellung „Momentum“.
Bilder
“Momentum” ist der Name der Ausstellung, in der die Künstlerin Tania Isabel Block ihre Arbeiten zeigt. Ein Besuch in der Galerie verspricht viele neue Eindrücke und lädt zum Entdecken ein.  Foto: mr

“Momentum” ist der Name der Ausstellung, in der die Künstlerin Tania Isabel Block ihre Arbeiten zeigt. Ein Besuch in der Galerie verspricht viele neue Eindrücke und lädt zum Entdecken ein. Foto: mr

Grasbergs Bürgermeisterin Marion Schorfmann eröffnete die Ausstellung in der Galerie von Heide Nagel und beglückwünschte die Galeristin für zehn wunderbare Jahre, in denen sie es vielen Künstlerinnen und Künstlern ermöglichte, ihre Arbeiten auszustellen. Marion Schorfmann lag es am Herzen, zu betonen, dass sich alle Besucherinnen und Besucher der Galerie aufgrund der tollen Ausstellungen aller Kunstschaffenden, die hier in der Galerie ausstellen, gut aufgehoben fühlen. Es sei dieses besondere Gefühl, unter Freunden zu sein. Die Bürgermeisterin zeigte sich zudem sehr beeindruckt von den Arbeiten der Künstlerin Tania Isabel Block, die derzeit in der Galerie im Moor ihre erste Einzelausstellung mit dem Titel „Momentum“ hat.
 
Eine Ausnahmekünstlerin
Tania Isabel Block ist eine Ausnahmekünstlerin, die es versteht, mit wenigen Pinselstrichen oder geformten Körperhaltungen, den flüchtigen und oft besonderen Augenblick einer einzigen Bewegung festzuhalten. Dabei nehmen die von ihr gemalten oder geformten Tiere, Positionen oder Gesichter von Menschen einen bestimmten Ausdruck an. Die Künstlerin verleiht ihnen einen eigenen Charakter.
 
Es ist der Moment
Tania Isabel Block bewahrt den Augenblick, hält einen Moment fest und macht die Dauer der Bewegung bildhaft. Dabei verwendet sie unterschiedliche Materialien. Mit Tusche, Acryl oder einer Mischtechnik bringt sie Bewegungen auf Papier. Dann wieder formt die Künstlerin unterschiedliche Körperhaltungen von Mensch oder Tier mittels Ton, Bronze oder mit Mischtechnik und hält so den Augenblick fest.
„Momentum ist der Augenblick, für den es eine zeitliche Begrenzung gibt. Es ist der Moment, der Schwung, Dynamik oder Veränderung bedeuten kann“, sagte Iris-Andrea Pott-Sehnke in ihrer Laudatio. Mit dieser Aussage bezog sich die Rednerin sowohl auf die Arbeiten von Tania Isabel Block als auch auf die Tatsache, dass der ausstellenden Künstlerin nach zwölf Jahren Berufstätigkeit in ihrer eigenen Event- und Promotionsagentur der Sinn nach Veränderung stand. Im Jahre 2012 gab sie der inneren künstlerischen Stimme den Vortritt und erkannte, dass es genau diese künstlerische Schiene ist, die sie zukünftig leben und weiterverfolgen möchte.
Die Künstlerin absolvierte ein Weiterbildungsstudium an der Hochschule für Künste, stellte aber auch sehr schnell fest, dass sie viele eigene Ideen hat, die sie inzwischen mittels unterschiedlicher Medien umsetzt. Papier sei dabei derzeit das liebste Material, mit dem Tania Isabel Block arbeite, erzählte Iris-Andrea Pott-Sehnke.
 
Dynamik in den Bildern
Die Künstlerin, die die Tochter von Galeristin Heide Nagel ist, liebt es, Dynamik in ihre Bilder zu bringen. Für eine Auftragsarbeit, in deren Verlauf dreißig unterschiedliche Hähne entstanden, brachte sie mit wenigen sicheren Strichen die unterschiedlichen Charaktere der Tiere auf Papier. Ebenso malt sie Stiere, tanzende Kraniche oder Tänzer. Inspiriert und motiviert wurde Tania Isabel Block in ihren kreativen Anfängen von der Künstlerin Petra Seydel, die vor 10 Jahren auch Heide Nagel dazu ermuntert hatte, die Galerie ihres verstorbenen Mannes, Horst Nagel, weiterzuführen. Eine richtige Entscheidung, wie die vergangen Jahre gezeigt haben. „Mir war es vor allem immer wichtig, Künstlerinnen und Künstlern ein Ausstellungsforum bieten zu können“, sagte die Galeristin am Tag der Vernissage zur Ausstellung „Momentum“.
Galerie im Moor, Grasdorfer Str. 15, 28879 Grasberg, Öffnungszeiten samstags und sonntags von 14 Uhr bis 18 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter 04208 1224. Ausstellungende ist der 17. November.


UNTERNEHMEN DER REGION