eb

CDU besucht Ostfriesen - Ortverband Garlstedt auf Weihnachtsmarkt in Leer

Garlstedt (eb). Erstmals lud der CDU-Ortsverband Garlstedt in diesem Jahr zu einem Besuch eines Weihnachtsmarktes ein. Am 1. Advent machte sich der Ortsverband mit einem gut gefüllten Bus und vielen Garlstedter/innen und Gästen auf den Weg nach Leer.
 
Bilder
Einige Teilnehmer vor dem 4,5 m hohen Nussknacker aus dem Erzgebirge vor dem Leeraner Rathaus. Foto eb

Einige Teilnehmer vor dem 4,5 m hohen Nussknacker aus dem Erzgebirge vor dem Leeraner Rathaus. Foto eb

Bei kaltem, aber klarem Wetter erreichte man zur Mittagszeit die „ostfriesische Metropole“, wo jeder nach seinen Interessen über den traditionellen Weihnachtsmarkt, den historischen Weihnachtsmarkt und durch die geöffneten Geschäfte der Innenstadt schlendern konnte.
Viele Weihnachtsbuden mit Glühwein, Apfelpunsch und allerlei weihnachtlichen Leckereien luden in der Innenstadt zum Verweilen und Probieren ein. Die 13 m hohe Weihnachtspyramide und die weihnachtlichen Figuren, wie der große Nussknacker und der Zinnsoldat, gaben der Stadt eine adventliche Atmosphäre. Nur einen Katzensprung entfernt war der Museumshafen, in welchem ein eigener Weihnachtsmarkt „Achter d´Waag“ mit Kunsthandwerk und kulinarischen Köstlichkeiten vor den weihnachtlichen dekorierten Schiffen aufgebaut war. Pünktlich zum Besuch der Garlstedter betrat die Leeraner Bürgermeisterin Beatrix Kuhl (CDU) die Bühne und eröffnete mit einer Ansprache den Weihnachtsmarkt im Museumshafen, der nur an den Adventssonntagen stattfindet, und begrüßte viele kleine Leeraner, Kindergruppen aus verschiedenen Kindergärten auf der Bühne, die mit Weihnachtsliedern und -gedichten die Besucher/innen unterhielten.
Für jeden Geschmack ließ sich etwas finden und so waren alle Besucher/innen begeistert, als man sich abends wieder am Bus traf. Ortsverbandsvorsitzenden Klaus Seidelmann sagte: „Wir freuen uns, dass diese Idee so gut angekommen ist und wir könnten uns vorstellen, auch in den kommenden Jahren verschiedene, interessante Weihnachtsmärkte zu besuchen.“


UNTERNEHMEN DER REGION