jm

Bombendrohung an Berufsschule

Osterholz-Scharmbeck (jm). Am Montag mussten die Berufsbildenden Schulen wegen einer Bombendrohung evakuiert werden. Die Polizei durchsuchte das Gebäude mit Spürhunden. Sprengstoff wurde nicht gefunden.

Bilder
Das Hauptgebäude der Berufsbildenden Schulen in Osterholz-Scharmbeck wurde zum Ziel einer Bombendrohung. Die Polizei konnte nach einem mehrstündigen Einsatz jedoch Entwarnung geben. Foto: bbs-ohz.de

Das Hauptgebäude der Berufsbildenden Schulen in Osterholz-Scharmbeck wurde zum Ziel einer Bombendrohung. Die Polizei konnte nach einem mehrstündigen Einsatz jedoch Entwarnung geben. Foto: bbs-ohz.de

Am Montagmorgen wurde im Hauptgebäude der Berufsbildenden Schulen (BBS) in der Straße Am Osterholze ein Schreiben gefunden. Darin hieß es, am Vormittag werde in der Schule eine Bombe explodieren. Die Schulleitung verständigte sofort die Polizei und ließ das Gebäude evakuieren. Rund 250 Schüler:innen, Lehrkräfte und weitere Mitarbeiter:innen mussten das Schulgebäude verlassen. Sie begaben sich zum Waldstadion und wurden dort vom DRK-Ortsverband betreut. Die Evakuierung sei „unaufgeregt und reibungslos“ verlaufen, zeigte sich Schulleiterin Daniela Thies erleichtert.
 
Entwarnung am Nachmittag
 
Die Einsatzkräfte, die in großer Zahl angerückt waren, sperrten unterdessen den Bereich um die BBS weiträumig ab. Auch der Bahnverkehr, der in der Nähe des Schulgebäudes verläuft, musste vorerst eingestellt werden. Mit Spürhunden durchsuchten die Beamtinnen die Hauptstelle der BBS - Sprengstoff fanden sie nicht. Gegen 15 Uhr verließ die Polizei das Gebäude wieder und gab Entwarnung. Die Einsatzkosten liegen laut Angaben der Polizei im fünfstelligen Bereich, hinzu kommen die Ausfälle bei der Deutschen Bahn, die den Schienenverkehr um die Mittagszeit wieder aufnehmen konnte.
Am Montag sollten Nachprüfungen in verschiedenen Bildungsgängen geschrieben werden. Diese wurden kurzerhand in die Zweigstelle verlegt und konnten wie geplant stattfinden. Am Dienstag wurde der reguläre Unterricht wieder aufgenommen.
Hinweise auf den oder die Täter:in oder ein Motiv gibt es laut der Polizei noch nicht. Wie das Schreiben in die Schule gelangte, ist ebenfalls unbekannt.
Die Polizei ermittelt nun wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat. Hinweise nimmt das Polizeikommissariat Osterholz unter 04791/?30?70 entgegen.


UNTERNEHMEN DER REGION