eb/jm

Betrieb im Impfzentrum läuft: 900 Impfungen in der ersten Woche geplant

Landkreis Osterholz (eb/jm). Das Impfzentrum des Landkreises Osterholz hat am vergangenen Montag seinen Betrieb aufgenommen. Insgesamt sind am ersten Tag 156 Termine vom Land Niedersachsen vergeben worden.

Bilder
Seit Montag läuft der Betrieb im Impfzentrum in der Stadthalle.  Foto: stadthalle-ohz.de

Seit Montag läuft der Betrieb im Impfzentrum in der Stadthalle. Foto: stadthalle-ohz.de

In den kommenden Tagen seien rund 180 Termine pro Tag geplant, sodass bis einschließlich Freitag rund 900 Personen im Impfzentrum in Osterholz-Scharmbeck mit ihrer Erstimpfung versorgt werden sollen, teilte der Landkreis am Montag mit. Parallel finden durch die mobilen Teams weiterhin die Zweitimpfungen in den Alten- und Pflegeeinrichtungen im Landkreis Osterholz statt.
Landrat Bernd Lütjen zeigt sich zufrieden mit dem Impfstart im Impfzentrum. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Impfzentrums haben sich in den vergangenen Wochen gut vorbereitet und die Abläufe gemeinsam geübt. Dies hat sich für den heutigen Impfstart bewährt: Jeder wusste, was zu tun ist, sodass für die Besucherinnen und Besuchern möglichst wenig Wartezeiten bestanden“, berichtet Lütjen. Viele der Besucherinnen und Besucher hätten bereits ihre Unterlagen, wie Anamnese, Einwilligungserklärung und Merkblatt, ausgefüllt mitgebracht. „Dies erleichtert das Verfahren natürlich“, erklärt Landrat Bernd Lütjen.
Lütjen bittet, möglichst pünktlich zum Termin zu erscheinen: „Viele Besucherinnen und Besucher meinten es heute gut und waren bereits eine halbe Stunde vor ihrem Termin im Impfzentrum. Grundsätzlich stellt dies kein Problem dar, aber so halten sich mehr Personen im Wartebereich auf als notwendig.“
 
Fünf Stationen in der Stadthalle
 
Insgesamt durchlaufen Besucherinnen und Besucher im Impfzentrum fünf Stationen. Zunächst wird beim Eintreten in die Stadthalle ihre Körpertemperatur gemessen. Danach erfolgt die Anmeldung. Es wird der Personalausweis (oder ein anderes Ausweisdokument) kontrolliert und Besucherinnen und Besucher erhalten eine Wartenummer. Nun wechseln sie in den Wartebereich. Hier werden alle notwendigen Unterlagen (wenn nicht schon geschehen) ausgefüllt.
Bei der zweiten Station erfolgt ein Vorgespräch. Hier werden die ausgefüllten Unterlagen überprüft und der Impfpass kontrolliert. Sollte kein Impfpass vorhanden sein, wird eine Impfbescheinigung ausgestellt. Danach erfolgt in Station 3 das Arztgespräch. Der Arzt bzw. die Ärztin beantwortet alle Fragen zur Impfung.
Station 4 ist dann die Impfung. Danach gelangen Besucherinnen und Besucher in einen Ruhebereich, in dem sie mindestens 15 Minuten verweilen sollen, um die Impfung zu verarbeiten. Im Anschluss werden an der Abmeldung die Unterlagen abgegeben und Kopien ausgehändigt. Danach kann das Impfzentrum wieder verlassen werden. Für die Zweitimpfung ist das Verfahren identisch.
Alle Informationen zum Thema Impfen hat der Landkreis Osterholz unter www.landkreis-osterholz.de/corona-impfzentrum zusammengefasst. Termine für das Impfzentrum können ausschließlich über das Land Niedersachsen vereinbart werden, telefonisch unter 0800 99 88 665 oder online unter www.impfportal-niedersachsen.de. Wenn keine Termine verfügbar sind, ist eine Eintragung auf die Warteliste möglich.


UNTERNEHMEN DER REGION