Seitenlogo
eb

Allwetterbad zieht nach zwei Wochen Öffnung gemischte Bilanz

Osterholz-Scharmbeck (eb). Eine gemischte Bilanz zieht das Allwetterbad zwei Wochen nach der Wiedereröffnung. Durch die Corona-Schutzmaßnahmen ist der Schwimmbadbetrieb stark eingeschränkt. Die Sauna ist sogar ganz geschlossen.

Das Schwimmen ist nur in festgelegten zweistündigen Zeitzonen möglich. Dabei dürfen nach vorheriger Online-Reservierung jeweils 72 Gäste gleichzeitig ins Bad. „Die Gäste die da sind, sind zu 95 Prozent zufrieden“, berichtet Badbetriebsleiter Torsten Stelljes. Sie freuten sich über viel Platz beim Schwimmen und in den Massagebecken.
Torsten Rohde als Geschäftsführer der Bäderbetriebe GmbH weiß, dass in dieser besonderen Zeit von den Gästen und Mitarbeitern sehr viel abverlangt wird. Er bedankt sich für das weitgehende Verständnis der Stammgäste und für das Engagement des Teams. „Es ist in dieser Zeit leider kein normaler Ablauf möglich. Das neue Kassensystem bietet uns neue Möglichkeiten. Damit ist für unsere Gäste die erforderliche Dateneingabe und Reservierung möglich. Gleichzeitig läuft es noch nicht rund. Wir machen ordentlich Druck, damit auch endlich online bezahlt werden kann. Das würde die Einlasszeit spürbar verkürzen und gleichzeitig die Auslastung des Bades erhöhen.“
Durch eine Doppelbesetzung an der Kasse werden das Bezahlen, die Registrierung und die Ausgabe der Schrankschlüssel beschleunigt. Anrufer müssen warten und Shop-Artikel wie Badebekleidung, Tauchringe, Wasserspielzeug und mehr werden erst dann verkauft, wenn sich die Warteschlange aufgelöst hat.
Das Allwetterbad-Team appelliert an die Vernunft der Gäste bei der Reservierung: „Leider hatten wir einige Gäste, die reserviert haben und einfach nicht gekommen sind. Damit schaden sie anderen Gästen, die nicht mehr reservieren konnten und dem Bad insgesamt, weil dann diese Einnahmen fehlen.“
Zu den positiven Entwicklungen zählen die Wiederöffnung der Solarien und das Bemühen des Firmen-Fitnessanbieters Qualitrain, deren Mitglieder zwar auch an der Kasse den Eintritt bezahlen müssen, aber nach dem Einsenden der Quittung das Geld erstattet bekommen.
„Das Interesse an einem Badbesuch ist aktuell deutlich niedriger als in den Sommermonaten des Vorjahres. Das haben uns auch Betreiber anderer Bäder in Niedersachsen bestätigt.“ Durch die seit Montag gültige überarbeitete niedersächsische Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen, die bis zum 31. August gültig ist, kann auch in der Ferienzeit der Badbesuch nur mit den aktuellen Einschränkungen im Allwetterbad ermöglicht werden. Ausführliche Informationen über die Schutzmaßen, Preise und Öffnungszeiten unter www.allwetterbad.de.


UNTERNEHMEN DER REGION