Seitenlogo
akl

4 Dörferregion - Dorfentwicklungsplan ist genehmigt.

Der Sprecher der Lenkungsgruppe Martin Heinlein, Lienhard Varoga vom Amt für regionale Landesentwicklung und Bürgermeister Kristian W. Tangermann (v. li.)

Der Sprecher der Lenkungsgruppe Martin Heinlein, Lienhard Varoga vom Amt für regionale Landesentwicklung und Bürgermeister Kristian W. Tangermann (v. li.)

Worphausen (akl). Bürgermeister Kristian W. Tangermann gegrüßte am Dienstagabend rund 50 Bürgerrinnen und Bürger im Turmalinsaal des Niels-Stensen-Hauses in Worphausen und hatte gute Nachrichten im Gepäck. Der im Rahmen einer breiten Bürgerbeteiligung erstellte Dorfentwicklungsplan für die „4 Dörferregion zwischen Hamme und Wümme“ wurde offiziell genehmigt.
Lienhard Varoga vom Amt für Landesentwicklung konnte verkünden, dass die Planungen für die Region Heidberg, Sankt Jürgen, Seebergen und Worphausen in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen wurden. Ab sofort können öffentliche Einrichtungen und Vereine, aber auch private Hauseigentümer finanzielle Förderung beantragen. Varoga erläuterte das Prozedere. Private Hauseigentümer, die zum Erhalt des dörflichen Erscheinungsbildes ihrer Gebäude oder Hofflächen Maßnahmen durchführen wollen, können bis zum Stichtag 15. September 2019 ihre Anträge einreichen. Die Förderzusage gilt bis 2025, sodass im Herbst 2024 letztmalig eine Antragsstellung möglich ist. Eine Voraussetzung für einen Förderantrag von Privatpersonen ist, dass die Zuwendung mindestens 2.500 Euro beträgt, das bedeutet umgerechnet, dass mindestens 8.240 Euro brutto vom Bauherrn für sein Projekt investiert werden müssen. Die Höchstförderung liegt bei 50.000 Euro. Mit den Baumaßnahmen darf erst begonnen werden, wenn der schriftliche Zuwendungsbescheid vom Amt für regionale Landesentwicklung vorliegt. Wer sich an diese Vorgabe nicht hält, wird aus der Förderung herausgenommen. Anträge, die bis September eines jeden Jahres gestellt werden, sollen spätestens im 1. Quartal des Folgejahres bearbeitet sein. Die Gemeinde Lilienthal hat für 2019 schon feste Pläne. Laut Bürgermeister Tangermann sollen noch in diesem Jahr Anträge gestellt werden für die Sanierung des Wiesendamms von Heidberg in Richtung Grasberg und für eine neue Heizungsanlage im Seeberger Dorfgemeinschaftshaus „Brünings-Hof“. Die dortige Kita soll mehr Stellplätze für Autos erhalten und in Worphausen sind Sanierungsarbeiten des Feuerwehrhauses geplant. Martin Heinlein, als einer der Sprecher der Lenkungsgruppe, bedankte sich gegen Ende der Abendveranstaltung noch einmal bei allen, die an diesem Gesamtprojekt mitgearbeitet haben, und zeigte sich zuversichtlich, dass dieser Prozess fortgeführt wird. Als Kontaktperson für Fragen und Anregungen ist Frau Tanja Brüggemann im Rathaus erreichbar. (Telefon: 04298-929268, Tanja.Brueggemann@lilienthal.de). Weitere Infos auch unter: www.4doerferregion.de


UNTERNEHMEN DER REGION