Patrick Viol

25 Jahre Haus Dirschauer - Pflegeheim in Hülseberg soll erweitert werden

Bilder
Michael Dirschauer leitet das Alten- und Pflegeheim in Hülseberg in zweiter Generation.  Foto: jm

Michael Dirschauer leitet das Alten- und Pflegeheim in Hülseberg in zweiter Generation. Foto: jm

Hülseberg. Seit 25 Jahren bietet das Haus Dirschauer in Hülseberg eine familiäre Unterkunft für Pflegebedürftige. Inzwischen wird das Alten- und Pflegeheim an der Dorfstraße 30 in zweiter Generation von Michael Dirschauer geleitet. Am vergangenen Wochenende wurde das Jubiläum groß gefeiert.
„Ich erinnere mich noch, wie meine Eltern zusammen mit dem Hausmeister unsere erste Bewohnerin versorgt haben“, erzählt Michael Dirschauer, dessen Elternhaus gleich nebenan steht. Die Eröffnung im Jahre 1994 war von April auf Mai verschoben worden, eine alte Dame aus dem Dorf war jedoch schon eingezogen. Mit 19 Betten gingen Frank und Bärbel Dirschauer damals an den Start. Ihr Sohn Michael baute die Einrichtung mit, war zu dieser Zeit aber beruflich noch als KFZ-Mechaniker tätig.
Ende der 90er-Jahre absolvierte er schließlich eine zweite Berufsausbildung als Altenpfleger und arbeitete von 2001 bis 2004 erstmals im Betrieb seiner Eltern mit. In diese Zeit fiel auch der große Anbau, mit dem die inzwischen 26 Pflegeplätze auf 40 aufgestockt wurden. „Es fehlte ein Fahrstuhl, um die dritte Etage vollständig nutzen zu können“, erklärt Dirschauer.
Zwischenzeitlich verschlug es Michael Dirschauer noch in einige andere Einrichtungen, bevor er 2010 als Leiter nach Hülseberg zurückkehrte. Aktuell sind die 40 Betten im Haus Dirschauer in der Regel komplett belegt. „Seit drei, vier Jahren ist es so, dass die Kunden wirklich dankbar sind, wenn wir ihnen überhaupt einen Platz anbieten können.“ Auch deshalb ist ein weiterer Anbau geplant, die Bauarbeiten sollen im nächsten Jahr starten. Darin werden zehn zusätzliche Betten Platz finden. „Wir sind immer noch ein sehr kleines Familienunternehmen“, sagt Dirschauer, daran werde auch ein weiterer Anbau nichts ändern. „Bisher ist es gelungen, das Familiäre zu erhalten, das macht unsere Einrichtung aus.“
Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums fiel das jährliche Sommerfest am vergangenen Wochenende etwas größer aus. Ein Festzelt mit über 150 Plätzen wurde auf dem Gelände aufgebaut, für Unterhaltung sorgten Schlagersängerin Tina Härtel und Luftballonkünstler Marvinio. Beim Tag der offenen Tür konnten sich Interessierte einen Eindruck vom Haus Dirschauer verschaffen, die kleinen Besucher mussten sich dank Kinderkarussell und Hüpfburg auch nicht langweilen. Kaffee und Kuchen, selbst gemachte Torten und ein leckeres Abendessen vom Grill kamen - wie alle Mahlzeiten im Haus Dirschauer - aus der eigenen Küche.


UNTERNEHMEN DER REGION