Francesca Renken

Steinschlange als Zeichen der Verbundenheit

Gnarrenburg (fr). Julia Marten und ihre kleine Tochter müssen im Moment sehr kreativ werden, um ihren Alltag zu zweit zu gestalten. Ohne Freunde oder Großeltern kann das schwierig werden. Also begannen die beiden mit einem Projekt, dass sehr viele Menschen in dieser schweren Zeit verbinden sollte
 

Bilder
Die Steinschlange im Eichholz wächst und wächst.  Foto: fr

Die Steinschlange im Eichholz wächst und wächst. Foto: fr

Foto: Tina Garms

Gnarrenburg (fr). Julia Marten und ihre kleine Tochter müssen im Moment sehr kreativ werden, um ihren Alltag zu zweit zu gestalten. Ohne Freunde oder Großeltern kann das schwierig werden. Also begannen die beiden mit einem Projekt, dass sehr viele Menschen in dieser schweren Zeit verbinden sollte.

Aufgrund der aktuellen Pandemie ist es vielen Bürgerinnen und Bürgern im Moment nicht möglich zur Arbeit oder zur Schule zu gehen. Auch die Kitas sind bis auf Weiteres geschlossen. Dadurch stehen viele Familien und vor allem Mütter von kleinen Kindern auf einmal vor einer etwas ungewohnten Situation.
Idee kam beim Spaziergang
Auch Julia Marten musste ihren Alltag nun vollkommen umstellen. Ihre kleine dreijährige Tochter will beschäftigt werden und hat leider keine Möglichkeit mehr, sich mit Freunden zu verabreden oder die Großeltern zu besuchen. Um die Tage abwechslungsreich zu gestalten, musste Marten kreativ werden. Bei einem Spaziergang mit ihrer Tochter durch den Wald kam ihr die Idee zu der Steinschlange, von der sie auch schon einmal im Internet gelesen hatte. Sie bemalten also zusammen ein paar Steine, die sie dann am Eingang zum Eichholz Waldstraße/Berliner Straße auslegten, zusammen mit einer Einladung für andere, sich ihnen anzuschließen.
Schon 300 bemalte Steine
Innerhalb weniger Tage wuchs die Schlange und wurde bunter und bunter. Die aktuelle Anzahl der Steine betrug vor Kurzem noch circa 300 Stück. Marten geht nun mit ihrer Tochter regelmäßig im Wald spazieren und freut sich immer wieder zu sehen, wie viele sich an der Aktion beteiligt haben. Auch ihre kleine Tochter sei jedes Mal begeistert und nehme jeden Stein genau unter die Lupe.
Aktion zeigt Zusammenhalt
Auch wenn die aktuellen Umstände viele negativen Begleiterscheinungen haben und sich viele Menschen nach ihren sozialen Kontakten oder Beschäftigung sehnen, zeigt eine Aktion wie diese, dass man auch getrennt voneinander und anonym zusammenhalten kann und dass, auch wenn man im Moment getrennt ist, jeder das Gleiche durchmachen muss und dass dies auch Menschen verbinden kann.


UNTERNEHMEN DER REGION