eb

Laura Gawehn erhält Zusage für Stipendium

Landkreis Rotenburg/Gnarrenburg (eb). Laura Gawehn aus Gnarrenburg hat die Zusage für ein Stipendium der Humanmedizin erhalten. In dem aktuellen Bewerbungsverfahren für die Stipendien des Landkreises erhielt sie die beste Bewertung.

Bilder

Foto: Tina Garms

Landkreis Rotenburg/Gnarrenburg (eb). Laura Gawehn aus Gnarrenburg hat die Zusage für ein Stipendium der Humanmedizin erhalten. In dem aktuellen Bewerbungsverfahren für die Stipendien des Landkreises erhielt sie die beste Bewertung. Damit unterstützt der Landkreis mittlerweile vier Studierende der Humanmedizin mit monatlich 500 Euro. Die Bewerbungsfrist für das nächste Auswahlverfahren ist der 30. April 2021. Um eine finanzielle Förderung des Landkreises durch das Medizinstipendium zu erhalten, gilt es gewisse Voraussetzungen zu erfüllen. Dazu gehört unter anderem eine Verpflichtungserklärung zur fünfjährigen ärztlichen Tätigkeit im Landkreis nach bestehender Facharztprüfung. Darüber hinaus ist ein persönlicher Bezug zum Landkreis wünschenswert. Ziel ist es, durch die Vergabe der Stipendien der Unterversorgung im ambulanten Bereich zu begegnen und einen Beitrag zur Sicherstellung der Versorgung im stationären Bereich sowie im öffentlichen Gesundheitswesen zu leisten. In einem kurzen Interview stellt die vierte Stipendiatin Laura Gawehn sich persönlich vor: Wo studieren Sie? Ich studiere an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Warum haben Sie sich für das Stipendium beworben? Meine Mama hat mir die Anzeige in der Zeitung gezeigt und ich habe mich direkt angesprochen gefühlt, da ich mich zu der Zeit für das Auswahlverfahren der Universitäten vorbereitet habe und ich nach meinem Studium gerne in meine Heimat zurückkehren und dort arbeiten möchte. Wie haben Sie das Auswahlverfahren erlebt? Beim Auswahlgespräch war ich sehr nervös, aber alle waren stets freundlich und hilfsbereit, wenn ich Fragen hatte. Was motiviert Sie, später als Ärztin arbeiten zu wollen? Ich finde die Medizin und die Funktionsweise des menschlichen Körpers faszinierend. Außerdem finde ich die Vorstellung in meinem Beruf Menschen wirklich helfen zu können sehr schön. Was verbindet Sie mit dem Landkreis? Der Landkreis ist meine Heimat und vor allem durch meine Auslandserfahrung habe ich diese sehr zu schätzen gelernt. Womit vertreiben Sie sich am liebsten Ihre Freizeit? Ich mache gerne Sport, lese viel und am Wochenende helfe ich im Betrieb meiner Eltern oder gehe mit Freunden auf Dorffeste (außerhalb der Corona-Pandemie). Weitere Informationen zum Medizinstipendium sind unter www.lk-row.de/stipendium zu finden.


UNTERNEHMEN DER REGION