dcl

Großes Theater im Heimathaus

Alfstedt (dcl). Kleine und große Schauspieler:innen zeigten ihr Können beim Dorfabend der Alfster Heimatfrünn und begeisterten die Zuschauer:innen mit Theaterstücken und Sketchen op Platt.

Bilder
zur Bildergalerie

Einen tollen Dorfabend erlebten Gäste aller Generationen auf Einladung der Alfster Heimatfrünn am vergangenen Wochenende im Heimathaus. Eröffnet wurde das Programm durch den Chor CHORoNA, der moderne und klassische Lieder vortrug. Zudem präsentierte die vierte Klasse der Grundschule Ebersdorf/Alfstedt unter Leitung ihrer Lehrerin Kathrin Falkner einen Sketch zum Thema Buchstaben und Wortarten.
Die kleine Katharina stellte die verschiedenen Buchstaben und Wortarten vor, doch kurz vor einer wichtigen Leseprüfung in der Schule wurden einige Buchstaben von zwei Buchstabendieben geklaut. Zum Glück konnten die Diebe schnell gefasst werden und bekamen statt dem Gefängnis einen Gutschein über zehn Nachhilfestunden. Im anschließenden Gespräch zwischen Johann Müller und der Schulleiterin der Grundschule Ebersdorf/Alfstedt, Angelika Rohardt, wurde aus dem aktuellen Schulleben mit den zahlreichen Corona-Vorschriften berichtet.
 
Misslungener Banküberfall
 
Wie ein misslungener Banküberfall schließlich in einem Pistolenverkauf enden kann, zeigte das Kurzspiel „de halbe öberfall“, bei dem die Bankangestellte von Alicia Gabriel, der Zweigstellenleiter von Mika Börger und der Bankräuber von Christopher Hink gespielt wurde. In dem Sketch „up de Autobahn“ entfachte bei einem älteren Ehepaar ein Streit über die Fahrgeschwindigkeit auf der Autobahn, hier zeigten Anouk Kortwijk und Kira Mangels eindrucksvoll, was sie in den letzten Wochen und Monaten einstudiert haben.
Ein besonderes Highlight des Abends war der traditionelle Film „Alfstedt in Bildern“. Da der Dorfabend im letzten Jahr coronabedingt nicht stattfinden konnte, gab es in diesem Jahr gleich zwei Filme. Mit passender Musik untermalt, spiegelte der Film von Inke Neumann, Anke Rietzke, Sabrina Richter und Ingrid Müller die Veranstaltungen, Coronapausen und auch Gemütszustände der Alfstedter der letzten zwei Jahre wider.
 
Heiratsantrag unter Alkohol
 
Den Abschluss des Abends bildete das Theaterstück „Dütmal Valentine“. Am Morgen nach dem Schützenfest bemerkt der junge Lühr Allers, dass er am vergangenen Abend der hübschen Valentine wohl ziemlich betrunken einen Heiratsantrag gemacht hat. Um dies zu kaschieren, machte er zahlreichen anderen Frauen, unter anderem auch Katrin, der Freundin seines besten Kumpels Peter ebenfalls einen Antrag. Die Folgen dieses Fauxpas spürte er in aller Deutlichkeit am nächsten Morgen, als alle besagten Frauen sich plötzlich als seine Braut betitelten und die Hochzeit mit ihm gar nicht erwarten konnten. Zu allem Überfluss kam dann auch noch Christine, eine junge Redakteurin der Land und Forst und brachte das Fass zum Überlaufen.
Unter der Leitung von Susanne Busch-Föllmer und Alicia Gabriel zeigten Thore Mangels, Timo Schilling, Annemiek Kortwijk, Janne Lafrenz, Katharina Hink und Alicia Gabriel, dass sie zum erfahrenen Stamm der plattdeutschen Theaterspieler:innen der Alfster Heimatfrünn gehören.
Der Vorsitzende Johann Müller bedankte sich bei allen Akteur:innen sowie bei den Verantwortlichen für die Technik, Jan Neumann, Michael Müller und Jens Föllmer, für ihr ehrenamtliches Engagement.


UNTERNEHMEN DER REGION