Käte Heins

„Wurzelzwerge“ im Jagdrevier

Heerstedt (khe). Jäger Wolfgang Kliebisch hatte kürzlich den Bokeler Kindergarten in sein Jagdrevier nach Heerstedt eingeladen.
 
Bilder
Mit Feuereifer verstreuten die kleinen Wurzelzwerge Leckerbissen auf der Kirrung.

Mit Feuereifer verstreuten die kleinen Wurzelzwerge Leckerbissen auf der Kirrung.

Empfangen wurden die Kinder an der Loher Jagdhütte von Wolfgang Kliebisch, Susanne Nowak und Stephan Görke. Hans Kracht, pensionierter Forstwirt und Jäger, ist bei der Jägerschaft Wesermünde/Bremerhaven als Obmann für Ausstellungen tätig.
 
Entdecken und Schützen
 
Kita-Leitung Britta Thiermann hat sofort zugesagt, als Wolfgang Kliebisch dem Kindergarten das Angebot eines Walderlebnistages präsentierte. „Kinder können gar nicht oft genug in den Wald gehen“, sagt Erzieherin Heike. Gut ausgerüstet mit Rucksack, Regenhose und Gummistiefel marschierten die Kinder zum großen Ameisenhügel, der etwas abseits der Wegstrecke lag. „Die krabbeln mir gleich in die Hose“, tönte es aus der Gruppe.
Auf einer Wiese, in unmittelbarer Nähe des Bülter Sees, gab es ein Jägerfrühstück für die Kleinen. Als dann noch zwei Kraniche auf der Wiese landeten, zückte Milan sofort sein Fernglas.
„Wir gehen jetzt durchs Moor. Bleibt bitte auf dem Weg“, warnte Kliebisch. Mit seiner Erlaubnis durften die künftigen Schulkinder aber eine der zugewachsenen Moorkuhlen betreten. „Wir haben auch Futter und einen Leckstein für die Rehe mitgebracht“, berichteten die Wurzelzwerge. Auf der Kirrung wurden die mitgebrachten Möhren, Äpfel und der Mais verstreut. Der Höhepunkt des Tages war jedoch der Besuch der Dachs- und Fuchsbauten. Hier hatten die Jäger Dachs- und Fuchspräparate drapiert. Am Eingang zum Dachsbau, der sogenannten Röhre, war Rauhaardackel Stine nicht mehr zu halten, denn sie hatte Witterung aufgenommen.
Kindern die Natur und die Tiere näherzubringen, die in unseren heimischen Wäldern zu Hause sind, sowie Naturschutz sind Inhalte dieser Waldbegehung. Der Kindergarten „Wurzelzwerge“ ist ein Naturkindergarten. „Wir arbeiten nach dem Konzept der Natur- und tiergeschützten Pädagogik und gehören dem Bundesverband der Natur- und Waldkindergärten an“, sagt Britta Thiermann. Wolfgang Kliebisch wünscht sich mehr Beteiligung von den Kindergärten. Bei Interesse kann gerne mit Wolfgang Kliebisch/Deutscher Jagdverband unter der Telefonnummer 0171/1258273 Kontakt aufgenommen werden.


UNTERNEHMEN DER REGION