eb

Tafel erhält großzügige Spende

Bremervörde (eb). Als vonseiten der Bundesregierung eine zeitlich befristete Senkung der Mehrwertsteuer beschlossen wurde, stand für die Verantwortlichen der gemeinnützigen Bremervörder Beschäftigungsgesellschaft (BBG) schnell fest, wie damit im eigenen Betrieb umzugehen sei.
 

Bilder
Udo Driftmann, Leiter der Tafel Bremervörde, nahm kürzlich einen Scheck über 700 Euro von Ben Moske, pädagogische Leitung der BBG, entgegen.  Foto: eb

Udo Driftmann, Leiter der Tafel Bremervörde, nahm kürzlich einen Scheck über 700 Euro von Ben Moske, pädagogische Leitung der BBG, entgegen. Foto: eb

Bremervörde (eb). Als vonseiten der Bundesregierung eine zeitlich befristete Senkung der Mehrwertsteuer beschlossen wurde, stand für die Verantwortlichen der gemeinnützigen Bremervörder Beschäftigungsgesellschaft (BBG) schnell fest, wie damit im eigenen Betrieb umzugehen sei. Weder verfolgte man die Absicht, diesen finanziellen Vorteil für sich selbst zu nutzen, noch bestand die reale Möglichkeit diese Reduzierung in allen Bereichen und Facetten zu 100% an die zahlenden Kunden weiter zu geben. Daraus entwickelte sich dann die Idee, den Kunden gegenüber offen und transparent mitzuteilen, dass die Senkung der Mehrwertsteuer nicht an sie weiter gegeben wird, sondern denen zugutekommen soll, die wirklich dringend Hilfe benötigen. Die sich aus der Senkung der Mehrwertsteuer ergebenen Differenzbeträge werden seitdem gesammelt und der Tafel Bremervörde für ihre Arbeit zur Verfügung gestellt. Summe von 700 Euro So konnte kürzlich der erste Scheck in Höhe von 700 Euro von der BBG an die Tafel Bremervörde übergeben werden. Udo Driftmann, Leiter der Tafel Bremervörde nahm hoch erfreut den Scheck aus den Händen von Ben Moske, pädagogische Leitung der BBG, entgegen und bedankte sich im Namen aller Tafel-Mitarbeiter sowie dem TANDEM e.V. als Träger der Tafel Bremervörde für diese praktische Solidarität und die tolle Zusammenarbeit. In den derzeit schwierigen Zeiten stehe die Tafel vor außergewöhnlichen Herausforderungen und könne die finanzielle Hilfe sehr gut gebrauchen.


UNTERNEHMEN DER REGION