Daria Celine Leddin

Sketche, Musik und Klöönschnack - Beste Unterhaltung auf dem Alftedter Dorfabend

Alfstedt. Traditionell fand auch in diesem Jahr wieder der Dorfabend und Plattdeutsche Nachmittag im Alfstedter Gemeindesaal statt.

Bilder
Die Schüler der Plattdeutsch-AG zeigten auf der Bühne ihr Können. Foto: dcl

Die Schüler der Plattdeutsch-AG zeigten auf der Bühne ihr Können. Foto: dcl

Alfstedt. Traditionell fand auch in diesem Jahr wieder der Dorfabend und Plattdeutsche Nachmittag im Alfstedter Gemeindesaal statt.
Eingeläutet wurde der Samstagabend vom ersten Vorsitzenden Johann Müller, der wie üblich ein kurzes Interview mit einem besonderen Gast führte. In diesem Jahr forderte er die neue Pastorin Petra Lemmel zu einem Alfstedtquiz heraus. Mit acht von zehn zu erreichenden Punkten bewies die Bremervörderin, dass sie durchaus Bescheid weiß, was in ihrer Gemeinde los ist.
Außerdem gab es in diesem Jahr eine Ehrung für Else Neumann sowie Anne-Marie und Johann Tiedemann. Das Trio pflegt bereits seit 15 Jahren liebevoll den Garten des Heimathauses.
Auf humorvolle Art zeigten die Viertklässler in ihrem Stück den Unterschied zwischen Hamster und Tiger. Zu den Highlights des Abends zählte sicherlich auch der Jahresrückblick „Alfstedt in Bildern“. Wie immer gab es viel zu lachen und zu entdecken. Für den musikalischen Teil sorgte das Ensemble „CHORoNA“ und begeisterte Jung und Alt im vollbesetzten Haus.
Beim plattdeutschen Nachmittag brachte dann Margret Neumann die gut 120 Besucher zum Schmunzeln. In ihren beiden vorgetragenen Geschichten berichtete sie von den Problemen des Coffee to go und den vielen verschieden neumodischen Kaffeesorten und nahm die Zuhörer mit auf eine eher nachdenkliche und besinnliche Reise durch den oft so grauen November.
Anschließend konnten die Schüler der Plattdeutsch-AG zeigen, was sie an sechs Tagen in den Herbstferien erarbeitet haben. Begeistert zeigten die jungen Nachwuchsschauspieler der Klassen drei bis sechs dabei unter anderem, mit welchen Problemen heutige Lehrer zu kämpfen haben, dass Konversation unter Männern auch bestens ohne Worte auskommt und auf welche kreativen Ideen Kinder kommen können, wenn niemand Zeit für sie hat.
Bei diesen Sketchen gab es außerdem eine besondere Premiere. Sechs neue Headsets wurden angeschafft und von den Kindern sofort getestet.
Die Theatergruppe des Heimatvereins zeigte außerdem das Kurzspiel „Ick oder Se“ und den Einakter „De spanische Dackel“. Unter der Leitung von Susanne Busch-Föllmer und Diana Witte zeigten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen wie einfache Kommunikationsschwierigkeiten schnell eine ganze Familie in den Wahnsinn treiben kann.
Bei Kaffee und Kuchen genossen die Besucher somit einen gelungenen und lustigen plattdeutschen Nachmittag.


UNTERNEHMEN DER REGION