eb

Seit 20 Jahren engagiert

Die Arbeitsgemeinschaft Osteland startet ins Jubiläumsjahr

Bilder
Einmütig gewählt: Die neue Vorstandsriege mit Reinhard Lindenberg (v. li), Michael Johnen, Tanja Buck, Ewald Romund, Claus List (1. Vors.), Eybe Schönteich, Christel Mix, Harald Kleinmann (2. Vorsitzender) und Paul Scharten.

Einmütig gewählt: Die neue Vorstandsriege mit Reinhard Lindenberg (v. li), Michael Johnen, Tanja Buck, Ewald Romund, Claus List (1. Vors.), Eybe Schönteich, Christel Mix, Harald Kleinmann (2. Vorsitzender) und Paul Scharten.

Osten (eb). Zu ihrer Mitgliederversammlung – dem Jahr ihres 20-jährigen Bestehens, hatte die AG in das Osteland-Festhaus im Schwebefährendorf geladen. Viele ihrer Mitglieder, Vertreter:innen der befreundeten Vereine sowie Gemeinden und Samtgemeinden waren der Einladung gefolgt. Im Mittelpunkt standen die Neuwahlen der Beisitzer und des 2. Vorsitzenden, sowie die Ehrung verdienter Mitglieder.

Zunächst gab der 1. Vorsitzende Claus List einen kurzen Rückblick über die Entstehung der AG Osteland. Am 13. Januar 2004 sei die Arbeitsgemeinschaft dank der Initiative von 11 Gründungsmitgliedern im „Hotel Fährkrug“ in Osten entstanden, berichtete er. Heute gilt der Verein als Lobby für die Oste und als die einzige ehrenamtlich geführte Gewässergebietskooperation Deutschlands.

Ein Rückblick über die Veranstaltungen des vergangenen Jahres schloss sich an. Darunter die Bilderausstellung auf dem Klostergut Burgsittensen, die Autorenlesungen im „Krimiland Kehdingen-Oste, sowie der 18. Tag der Oste im „Großenwördener Hof“ mit der Verleihung des Ostekulturpreises „Der goldene Hecht“ in 7 Kategorien. Ein Höhepunkt sei die Teilnahme am „Vörder Seefest“ gewesen, so Claus List. Stolz sei man über neue Medienformate wie „OsteTALK“, ein Video-Podcast mit Menschen im Osteland, die über außergewöhnliche Projekte erzählen.

 

Ehrungen

 

Ein Höhepunkt war die Ehrung von verdienten Mitgliedern durch die Verleihung des Goldenen Fährmannes, der höchsten Mitgliederauszeichnung. Einen Goldenen Fährmann bekam Vorstandsmitglied Tanja Buck aus den Händen von Claus List für ihre außergewöhnlichen Bereitschaft, sich für die AG Osteland mit ihrem Kompetenzbereich, der Arbeit mit dem Internet und den Medien, zu engagieren.Als Zweites wurde das kongeniale „JazzDuo (and Friends) – Frederik Feindt & Günter Köttgen aus Hamburg mit dem goldenen Fährmann bedacht. Ein weiterer Goldener Fährmann ging an das Mitglied und den Journalisten Joachim Tonn. Der letzte Goldene Fährmann ging an Walter Rademacher, der gleichzeitig aus dem Vorstand verabschiedet wurde. 13 Jahre lang hat er das Amt des 2. Vorsitzenden bekleidet und mitgestaltet, was in der Arbeitsgemeinschaft realisiert worden ist.

Die Laudatio anlässlich der Verleihung des Goldenen Hechts 2009 hob auch noch einmal Walter Rademachers Bedeutung als Sprecher des regionalen Bündnisses gegen die Elbvertiefung als Fachmann für Wasserbau und Statik hervor.

 

Kanucamp und Insta-Auftritt

 

In einem Gastbeitrag stellte Mario Weichel das „Kanucamp Bremervörde“ vor. Start ist im Sommer 2024. Eines der Highlights sind die Übernachtungen in den ‚Glas-Iglus‘ mitten auf der Oste.

Die Jugend müsse fürs Ehrenamt nachwachsen, gab Uwe Heins von den „Lumpenhunden“ aus Neuhaus zu bedenken. „Auch bei AG Osteland freut man sich, wie bei allen Vereinen, über junge Menschen, die hier frischen Wind mit reinbringen“, wünschte sich IT-Spezialistin Tanja Buck. „Die Jüngeren und alle Junggebliebenen können uns gerne auf Instagram ‚agosteland‘ folgen.“

 

Festveranstaltung in Bremervörde

 

Das besondere Jahr 2024 werde die Arbeitsgemeinschaft mit einer Reihe von Veranstaltungen im Osteland in Kooperation mit befreundeten Vereinen und Institutionen sowie einer Festveranstaltung am 22. September im Oste Hotel in Bremervörde begehen, so der Vorsitzende Claus List.


UNTERNEHMEN DER REGION