eb

Plattsnaker im Unruhestand - Wiehnachten kümmt - so oder so - mit „Wiehnachts-Stress“

Bremervörde-Hesedorf (eb). Er will platt, jedoch nicht flach wie unsere norddeutsche Ebene, sein. Und er wurde mehrmals mit literarischen Preisen ausgezeichnet. Ausgezeichnet? Eigentlich ist er doch „n´ verdammten Düwel“, schrieb der Bremer taz-Redakteur Thomas Gebel einst. „Vor allem aber ist Gerd Spiekermann eine Show, eine Performance, ein Low German Event“.
 

Bilder
Gerd Spiekermann kommt am 11. Dezember in das Logehuus und wird die Lachmuskeln ordentlich strapazieren.  Foto: privat

Gerd Spiekermann kommt am 11. Dezember in das Logehuus und wird die Lachmuskeln ordentlich strapazieren. Foto: privat

Bremervörde-Hesedorf (eb). Er will platt, jedoch nicht flach wie unsere norddeutsche Ebene, sein. Und er wurde mehrmals mit literarischen Preisen ausgezeichnet. Ausgezeichnet? Eigentlich ist er doch „n´ verdammten Düwel“, schrieb der Bremer taz-Redakteur Thomas Gebel einst. „Vor allem aber ist Gerd Spiekermann eine Show, eine Performance, ein Low German Event“.

Gerd Spiekermann ist am Mittwoch, 11. Dezember, 20 Uhr, im Hesedorfer Logehuus, Auf der Loge 2a, zu Gast.
Spiekermann (*1952 in Ovelgönne/Kreis Wesermarsch), Hamburger Radio-Urgestein, studierte Romanistik und Politikwissenschaft, bevor er von 1985 bis zu seinem „Unruhestand“ 2015 Redakteur für Niederdeutsch für Niedersachsen bei der NDR-Hamburg-Welle 90,3 war. Er produzierte Beiträge zur Reihe „Hör mal´n beten to“, war 14 Jahre Redaktionsleiter der Sendung Hamburger Hafenkonzert. Nicht nur deshalb ist er auch im Bremervörder Raum so beliebt. Allein im Hesedorfer Logehuus ließ er bereits fünfmal das Fachwerk aus allen Nähten platzen. „Zu meinem 40-jährigen Bühnenjubiläum im letzten Jahr hatten die Hesedorfer das Logehuus extra für mich dekoriert - 40 Johr op Tour. Einmalig“, freut sich der Plattsnaker. „Außerdem gibt es immer ein ganz leckeres Abendbrot. Das Publikum rund um Bremervörde hat einen unbändigen Spaß an meinen plattdeutschen Geschichten.“ Wenn Spiekermann kommt, ist halt Leben in der Bude! Wie lebendig sein Schaffen ist, zeigt auch die Tatsache, dass Spiekermann eigentlich mit „Wiehnachten kümmt - so oder so“ angekündigt ist, er jedoch lieber vom „Wiehnachts-Stress“ erzählen möchte.
Spiekermann: „Klor, Wiehnachten kümmt so oder so - doch Wiehnachten ohn Wiehnachts-Stress is keen Wiehnachten!“ Kleine und große Malheure im zwischenmenschlichen Miteinander bereits, herrlich in Plattdeutsch auf den Punkt gebracht. Tiefsinnig und kritisch beleuchtet Spiekermann Momente, die so mancher lieber im Dunklen verborgen sähe. 15 veröffentlichte Bücher sowie 7 CDs mit plattdeutschen Erzählungen und die Festschrift „100 Jahre Ohnsorg Theater“ geben dem „verdammten Düwel“ recht!
Die Karten sind im Vorverkauf für 13 Euro bei der Tankstelle Grimm in Bremervörde erhältlich. An der Abendkasse kosten die Karten 15 Euro.


UNTERNEHMEN DER REGION