Käte Heins

Ortsvorsteher Klaus Tienken überlässt Jüngeren das Ruder

Wellen. Der neue Ortsvorsteher Thiemo Blanck und seine Stellvertreter:innen wollen parteiübergreifend für das Gemeinwohl zusammenarbeiten.
Bilder
Gemeinsam für Wellen (v. li.): Ex-Ortsvorsteher Klaus Tienken  mit Nachfolger Thiemo Blanck und den Stellvertreter:innen Claudia Suhr und Tobias Suhr.

Gemeinsam für Wellen (v. li.): Ex-Ortsvorsteher Klaus Tienken mit Nachfolger Thiemo Blanck und den Stellvertreter:innen Claudia Suhr und Tobias Suhr.

Die Wellener Bürger:innen haben bei der zurückliegenden Kommunalwahl gut gewählt. Mit einer Wahlbeteiligung von fast 80 Prozent hat der kleine Ort mit seinen 356 Einwohner:innen in der Gemeinde Beverstedt ein beachtliches Ergebnis erzielt. „Das muss uns erst mal jemand nachmachen“, sagte der bereits ausgeschiedene Ortsvorsteher Klaus Tienken auf der letzten Einwohnerversammlung in der Gaststätte Suhr. Tienken hatte bewusst diesen Termin gewählt, um seinen Nachfolger Thiemo Blanck (parteilos), die stellv. Ortsvorsteherin Claudia Suhr (SPD) und Tobias Suhr (CDU) vorzustellen.
Es war ein leiser Abschied. Typisch für Klaus Tienken. Ruhig und sachlich führte er durch die letzte Bürgerversammlung. Aufklärungsbedarf gab es bei Themen wie dem Breitbandausbau und dem Projekt „Bürgerradweg“. Seit einigen Wochen hält der zunehmende Autoverkehr innerorts - bedingt durch die Umleitung auf der L128 - nicht nur die Wellener, sondern auch die Busgeldstelle in Atem. Die Ergebnisse des Blitzers und die Auswertung der Verkehrszählung seien schockierend.
André Holscher vom Geschäftsbereich Bürgerservice berichtete von 90.000 Fahrzeugen innerhalb von fünf Tagen und von Geschwindigkeitsüberschreitungen bis über 86 Kilometer pro Stunde. Allein 93 Schnellfahrer:innen wurden in einer Woche geblitzt. „Tempo 30 bleibt bis zur Umleitung“, versicherte er.
Des weiteren berichtete Holscher über bereits erledigte und geplante Baumaßnehmen aus dem Feuerwehrwesen und die nicht aufschiebbaren Maßnahmen im Bereich der anstehenden Kindergartenneubauten und dem Kanal- und Breitbandausbau in der Gemeinde.
Was die derzeitige Impfkampagne des Landkreises angehe, werde noch auf grünes Licht vom Landkreis gewartet, sodass endlich direkt und vor Ort, die derzeit wichtige Booster-Impfung beginnen kann. Die nötigen Vorbereitungen sind getroffen. Ortsvorsteher und Seniorenbeauftragte wurden bereits informiert und die passenden Räumlichkeiten stehen ebenfalls in den Ortschaften zur Verfügung. „Wir können so loslegen“, betont André Holscher.
Gemeinsam loslegen wollen auch Thiemo Blanck (39), Claudia Suhr (35) und Tobias Suhr (33). „Hier in Wellen spielt es keine Rolle, welcher Fraktion man angehört. Wir sind alle gut miteinander vernetzt und wollen zukunftsfähige Politik machen“, sagt Claudia Suhr. Während Blanck noch ein Polit-Neuling ist, haben Claudia Suhr als Ortsvereinsvorsitzende und Tobias Suhr als Ratsmitglied sich bereits politisch engagiert.


UNTERNEHMEN DER REGION