eb

Neues vom Bürgerbusverein

Bremervörde (eb). Der Bürgerbus fährt nun auch das Krankenhaus an und wünscht sich eine Garage für den Bus.

Bilder
Bürgermeisterkandidat Stefan Imbusch (Mitte) mit den Vorstandsmitgliedern Wilfried Imbusch (v. li.), Günther Justen-Stahl, Gerd Schlobohm und Fridtjof Schröter.

Bürgermeisterkandidat Stefan Imbusch (Mitte) mit den Vorstandsmitgliedern Wilfried Imbusch (v. li.), Günther Justen-Stahl, Gerd Schlobohm und Fridtjof Schröter.

Bei einem Besuch des Bürgermeisterkandidaten Stefan Imbusch (CDU) berichtete der 1. Vorsitzende des Bremervörder Bürgerbusvereins, Günther Justen-Stahl, von den Aktivitäten des Vereins.
Im August 2019 hatte der Bürgerbus nach einer intensiven Vorbereitungszeit seinen Betrieb auf vier Linien aufgenommen.
Die Erfahrung habe gezeigt, dass es zwei bis drei Jahre dauere, bis sich die Fahrgastzahlen stabilisieren. Seit dem Start ging es dann langsam aber stetig voran - doch dann kam Corona und somit die Unterbrechung des Betriebes.
Jetzt rollt der Bürgerbus wieder mit einer optimierten Linienführung und unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen. Unter anderem gibt es eine neue Haltestelle direkt am Eingang des Krankenhauses, die nun mehrmals werktäglich angefahren wird.
Zurzeit gibt es 21 Fahrer:innen, die ehrenamtlich den Fahrdienst leisten. Finanziert wird der Bus durch den Landkreis sowie die Stadt, über Mitgliedsbeiträge und Sponsor:innen, die Werbeflächen mieten.
Ein Wunsch des Vereins ist es, künftig eine Unterstellmöglichkeit für den Bus zu haben. In dieser Angelegenheit hofft der Verein auf die Unterstützung der Stadt. Stefan Imbusch sagte zu, dieses Anliegen mitzunehmen und trat zudem gleich selbst in den Verein ein.
www.buergerbus-brv.de


UNTERNEHMEN DER REGION