Ralf G. Poppe

Manifeste gegen Gewalt

Bremervörde. Die Ausstellung „Hoffnung – Respekt“ des Realschullehrers Rashid Seif Ghazi aus Bremervörde im EIGENART Kunstraum läuft noch bis zum 7. Oktober.

Bilder
Auch Bürgermeister Michael Hannebacher (re.) kam zur Vernissage von Rashid Seif Ghazi.

Auch Bürgermeister Michael Hannebacher (re.) kam zur Vernissage von Rashid Seif Ghazi.

Foto: Ralf G. Poppe

Rashid Seif Ghazi studierte von 1980 bis 1984 Malerei in Teheran, bevor er 1986 nach Berlin kam. Von 1989 bis 1994 folgte ein Grafikdesign-Studium mit Diplom an der Hochschule für Künste in Bremen, dem sich bis 1999 ein weiteres Studium an der Universität in Oldenburg anschloss.

Derzeit ist Ghazi als Kunstlehrer an der Findorff-Realschule in Bremervörde tätig – insofern war es kein Wunder, dass seine Vernissage von zahlreichen Schülerinnen sowie von einigen Lehrkräften besucht wurde.

Seit einem Jahr ist Ghazi in der Schule auch als Karate-Trainer aktiv. Der Träger des 5 Dan. Karate Shotokan DKV besitzt die Trainerscheine C und B, obendrein noch einen Kampfrichterschein. In seiner Kunst beschäftigt sich Ghazi gern und viel mit dem Thema Freiheit. Daher ist seinen Kunstwerken in einem der beiden Ausstellungsräume primär diesem Thema gewidmet. Der Kunstlehrer möchte mit seinen Bildern jenen Menschen eine Stimme geben, die unterdrückt werden, und eben nicht in Freiheit leben können.

 

Versteckte Botschaften

 

Diese großformatigen, stark politischen Bildnisse zeigen die dargestellten Personen oft auch als Akt, da diese Form der Darstellung die reinste Form sei, in der man die dann ungeschützten, unverhüllten Körper darstellen, und gleichfalls die Gefahr abbilden könne, so Ghazi. Sowohl in einem realistischen als auch surrealistischen Malstil hat Ghazi beeindruckende Bilder geschaffen, die sehr oft viele versteckte Botschaften enthalten.

Kürzlich habe er auf seiner Internetpräsenz noch einmal Werke darauf überprüft, ob sie nicht zu offensichtlich Missstände in seinem Heimatland anprangern, die im Ergebnis dazu führen könnten, dass seine noch dort lebenden Familienmitglieder Repressalien erfahren könnten. Als eine besondere Innovation für Ghazis Malerei steht der Künstler Otto Dix, da dessen Arbeiten Krieg und Gewalt in ihrer hässlichen Form darstellten. Ghazi möchte sich mit seinen Werken im ersten Ausstellungsraum ähnlich ausdrücken, sich mit seinen Werken ebenfalls dezidiert gegen Unterdrückung positionieren.

Im zweiten Ausstellungsraum, dem EIGENART-Shop, zeigt Ghazi u.a. Meeresbilder und entspannende Kunst.

 

Öffnungszeiten

 

Die Ausstellung im EIGENART Kunstraum in der Bremer Straße 11 in Bremervörde ist noch bis zum 7. Oktober immer dienstags bis donnerstags von 10 bis 18 Uhr sowie freitags von 10 bis 14 Uhr geöffnet.


UNTERNEHMEN DER REGION