eb/lst

Magischer Power Metal-Tag

Bremervörde (eb/lst). Die Progressive Power Metal Band „Ancient Curse“ hat ein neues Musikvideo gedreht und sich dafür eine Location mit morbidem Charme ausgesucht.

Bilder
Die Bandmitglieder von „Ancient Curse“ hatten Spaß beim professionellen Video-Dreh auf dem Gut Burgsittensen und durften dort unter anderem den historischen Speicherboden nutzen.

Die Bandmitglieder von „Ancient Curse“ hatten Spaß beim professionellen Video-Dreh auf dem Gut Burgsittensen und durften dort unter anderem den historischen Speicherboden nutzen.

Foto: Bremervörde (eb/lst). Die Progressive Power Metal Band „Ancient Curse“ hat ein neues Musikvideo gedreht und sich dafür eine Location mit morbidem Charme ausgesucht. Ancient Curse/Visuelles Marketing Bremen

Im altehrwürdigen Jagdschloss Burgsittensen in Tiste ging es buchstäblich hoch hinaus - nämlich direkt unters Dach. Die vier Bandmitglieder, von denen zwei aus dem Landkreis Rotenburg kommen und die ihr eigenes Studio in Wehldorf betreiben, berichten von einem „magischen“ Tag im Hochsommer. Frühmorgens hörte man am Schloss kaum mehr als das Rascheln der Ziegen und Hühner im Gehege, so Bassist Thorsten Penz aus Bremervörde.
 
Historischer Speicherboden
 
Dann seien die Bandkollegen und die Kameraleute aus Bremen mit ihren von Equipment vollgepackten Autos angerollt und es ging ab auf den historischen Speicherboden. Den beschreibt Penz als „total staubig, riesengroß, mit rissigem Boden aus Putz auf Eichendielen und mit einem steilen Dach, bei dem lange Lichtkegel durch die Ritzen der Dachpfannen drangen“.
„Wir haben einfach ein paar Dachluken aufgemacht, das ergab wirklich wunderschöne Lichteffekte“, so der Bassist. Mittenrein kam das Schlagzeug. Kameramann Andreas Half, Betreiber vom Visuellen Marketing Bremen, und seine zwei Helfer sowie Azubi Farina machten ihre Ausrüstung fürs Shooting fertig - und dann war Posen zum Playback angesagt. Natürlich ganz im Metal-Style behängt mit Silberschmuck, mit aufgebürsteten Haaren und in schwarzen Klamotten.
Gedreht wurde aber nicht nur auf dem Speicherboden, sondern auch an anderen Plätzen rund ums Schloss. Das Gut habe viele Steilvorlagen geliefert, weil die Plätze zum Text von „We follow the Signs“ passten. Zum Beispiel ein in den Boden eingelegtes Kompassmosaik im Wintergarten des Schlosses. Das Polaritätsprinzip/Quartärnität spielt eine Rolle in den Lyrics.
 
Mönchslook für epochale Chorpassagen
 
Einige Passagen des Clips - wie das Gitarrensolo von Gunnar Erxleben oder eine mit Geigenbogen gestrichene Kontrabasseinlage des Bassisten - spielten sich vor offenen Toren ab. Im Dunkeln drehte die Band um Sänger Pepe Pierez nachts zum Abschluss noch eine ruhige Fackelszene. „Mit unseren Hoodies wollten wir aussehen wie Mönche - passend zur epochalen Chorpassage in dem Song“, sagt Penz.
Am Ende habe jeder bestimmt 20.000 Schritte auf der Uhr gehabt und sei froh gewesen, dass sich auch die Hochzeitspaare, Yogagruppen und Rentner:innen auf Radtour, die am selben Tag am Schloss waren, nicht an den langhaarigen Metallern gestört hätten.
Jetzt müssten noch zwei Gastmusiker, die Stargäste Henning Basse (Gesang) und Oliver Palotai (Keyboards) ins Video „reingeschnibbelt“ werden. Die beiden haben Filmsequenzen von zu Hause aus ihrer Heimstudioumgebung geschickt.
 
Neue Songs in Planung
 
Zwischenzeitlich hatten „Ancient Curse“ bei dem Open Air „Rock for Animal Rights“ an der Weser ihren ersten Auftritt seit Corona und konnten ihr neues Album „The New Prophecy“ vorstellen. Ein eigener Release-Gig ist in Planung. „Wir schreiben auch schon neue Songs und proben regelmäßig in der Nähe der Waterfront in Bremen“, so Thorsten Penz. Es gibt inzwischen sogar T-Shirts mit dem Plattencover, das Schlagzeuger Matthias entworfen hat, der Grafiker ist. Sein Beitrag zum Video ist eine digitale Visualisierung der berühmten Skulptur „Angel of the North“ (Mischung aus Engel und Flugzeug) aus England, die im Songtext eine bedeutende Rolle spielt.
„Zusammenfassend kann man sagen: Wenn uns keiner berühmt macht, machen wir es eben selbst“, sagt Thorsten Penz.
www.ancientcurse.de


UNTERNEHMEN DER REGION