Daria Celine Leddin

LandFrauen Bremervörde sammeln für die „Dritte Welt“

Bremervörde. Für eine gemeinnützige Hilfsorganisation sind fast 1.000 Sehhilfen zusammengekommen.

Bilder
Der Vorstand des LandFrauenverein Bremervörde übergibt fast 1.000 gespendete Brillen an die Hilfsorganisation „Brillen weltweit“.

Der Vorstand des LandFrauenverein Bremervörde übergibt fast 1.000 gespendete Brillen an die Hilfsorganisation „Brillen weltweit“.

 
Mit einer alten, ausgedienten Brille etwas Gutes bewirken - das war den Bremervörder LandFrauen ein großes Bedürfnis und der Aufruf wurde wie ein Lauffeuer per WhatsApp, Telefon und auf Abstand von LandFrau zu LandFrau getragen und in überragender Resonanz wurde für den guten Zweck gesammelt.
 
„Brillen weltweit“
 
Seit über 40 Jahren sammelt die gemeinnützige Hilfsorganisation „Brillen weltweit“ gebrauchte Brillen, um diese an Bedürftige in der „Dritten Welt“ zu verteilen. Dank der Brillenspenden können ärmere Kinder, deren Familien sich keine Brille leisten können, wieder aktiv am Schulunterricht teilnehmen, wodurch ihnen eine höhere Bildung und anschließend eine bessere Berufsausbildung ermöglicht werden. Auch Analphabeten hilft die Sehhilfe im Alltag oder bei ihren handwerklichen oder landwirtschaftlichen Berufen. Durch diese Tätigkeiten können sie wieder einen größeren Beitrag zum Lebensunterhalt ihrer Familie beitragen.
 
LandFrauen richten Sammelstelle ein
 
Um dies zu ermöglichen, sind vor allem Brillenspenden für die Organisation sehr wichtig. Daher richtete auch der LandFrauenverein Bremervörde eine Sammelstelle für nicht länger benötigte Brillen ein. In der vergangenen Woche konnten die Vorstandsfrauen dann fast 1.000 Brillen über das Optikerfachgeschäft Ötken in Bremervörde, an die Hilfsorganisation übergeben.
Margret Börger, erste Vorsitzende des LandFrauenverein Bremervörde, dankt allen Teilnehmenden und zeigt sich sichtlich erfreut über das unerwartet tolle Ergebnis. Dank der Hilfe aller Spender können ärmere Sehbehinderte eine kostenlose Brille erhalten und es werden durch die Wiederverwendung wichtige Ressourcen geschont und überflüssiger Müll vermieden. Außerdem werden 80 Langzeitarbeitslose in den Brillenprojekten der Hilfsorganisation beschäftigt. Ihre Aufgabe ist es die getragenen Brillen qualitativ wieder aufzubereiten, zu sortieren und letztendlich für den Versand zu verpacken. Das Ziel dieser Maßnahmen ist es, die Beschäftigten wieder in die zukünftige Berufswelt zu integrieren. Somit werden Integration und die Versorgung Sehbehinderter perfekt miteinander verbunden.


UNTERNEHMEN DER REGION