eb

Haus des Waldes - Erfolgsbilanz

Bremervörde (eb). Das Haus des Waldes musste Ende Februar dieses Jahres aufgrund von statischen Mängeln abgerissen werden.

Bilder
Das Haus des Waldes am Nordufer des Bremervörder Sees ist leider Geschichte. Am 22. Februar rollte der Abrissbagger an.  Foto: Niedersächsische Landesforsten

Das Haus des Waldes am Nordufer des Bremervörder Sees ist leider Geschichte. Am 22. Februar rollte der Abrissbagger an. Foto: Niedersächsische Landesforsten

Bremervörde (eb). Das Haus des Waldes musste Ende Februar dieses Jahres aufgrund von statischen Mängeln abgerissen werden.

Es wurde 1991 anlässlich der Landesausstellung Natur im Städtebau am Nordufer des Bremervörder Sees errichtet. Die Standzeit war ursprünglich nur für ein Jahr konzipiert. Seit Bestehen des Hauses wurde hier eine stetig angepasste Wald-Ausstellung durch die Niedersächsischen Landesforsten betreut und für Führungen mit Kinder-, Jugend- und Erwachsenengruppen genutzt. Dies war durch eine über die Jahre stets gute Kooperation mit der Natur- und Erlebnispark Bremervörde GmbH, einer Tochtergesellschaft der Stadt Bremervörde, möglich.
Auf rund 200 Quadratmetern Ausstellungsfläche konnten Eltern und Kinder einen kleinen Wald erleben. Mittels Ameisen- und einem Bienenvolk, Präparaten, Bildern und Tafeln erhielten die Besucher einen Überblick über die vielfältigen Funktionen des Waldes zum Nutzen der Menschen. Florian Offermanns, Leiter des zum Forstamt Harsefeld gehörenden Waldpädagogikzentrums Elbe Weser, bilanziert: „Zwischen 1992 und 2019 haben wir fast 74.000 Besucher im Haus des Waldes gezählt, denen wir hier einen kleinen Einblick in den Lebensraum Wald ermöglichen konnten“.
Florian Offermanns blickt nach vorne: „Es ist schade, dass wir diesen Anlaufpunkt für unsere Bildungsarbeit hier am Bremervörder See nicht mehr haben, damit verliert das Waldpädagogikzentrum Elbe-Weser sein Aushängeschild und das Elbe-Weser-Dreieck eine Attraktion. Die Ausstellung mit ihren Präparaten wird uns fehlen, aber wir werden hier weiterhin waldpädagogische Aktivitäten anbieten. Geplant sind Führungen auf dem Gelände und im Arboretum. Programme, wie die Baum- oder Klimadetektive habe ich mir schon überlegt“.
Anmeldungen und Buchungen zum Tagesprogramm des Waldpädagogikzentrum Elbe-Weser können weiterhin vorgenommen werden unter der Telefonnummer 0170/5650262 und per E-Mail unter WPZ.Elbe-Weser@NLF.Niedersachsen.de.


UNTERNEHMEN DER REGION