Seitenlogo
eb

Für Tier- und Pflanzenschutz

Die Ökologische NABU-Station Oste-Region lädt junge Erwachsene zu einem Workshop ein.

 

Schon im vergangenen Jahr haben die Teilnehmenden auch viel über die Schutzgebietsentwicklung, den Natur- und Artenschutz sowie über den Lebensraum Moor gelernt.

Schon im vergangenen Jahr haben die Teilnehmenden auch viel über die Schutzgebietsentwicklung, den Natur- und Artenschutz sowie über den Lebensraum Moor gelernt.

Bild: Eb

Landkreis Rotenburg. Im vergangene Jahr organisierte die Ökologishe NABU-Station Oste-Region (ÖNSOR) in Zusammenarbeit mit den Internationalen Jugendgemeinschaftsdiensten (IJGD), dem Naturschutzamt Rotenburg, dem Integrierten LIFE-Projektbüro, dem NABU-Bremervörde-Zeven und dem Forstamt Rotenburg erstmals ein internationales Jugendworkcamp. Dort haben die Teilnehmenden umfangreiche Natur- und Artenschutzmaßnahmen in Schutzgebieten durchgeführt. Aufgrund der positiven Resonanz bietet die ÖNSOR von Samstag, 21. September, bi Samstag, 5. Oktober, erneut ein Camp an.

„Gemeinsam wollen wir in fünf Gebiten aktiv werden“, erklärt Sarina Pils, leiterin der ÖNSOR. Dazu gehören die Schutzgebiete „Bullensee und Hemelsmoor“, „Elmer Berg“, „Wolfsgrund“, „Esseler Moor“ und „Stellingsmoor“.

Zu den Aufgaben gehört es, abgesägte Gehölze aus ehemaligen Torfstichbereichen raustragen, um gefährdeten und moorrelevanten Pflanzenarten einen Lebensraum zu schaffen. Außerdem sollen junge Kiefern aus einer Heidefläche entnommen werden, um den Lebensraum der Zauneidechse zu erweitern und verbessern.

An dem zweiwöchigen Camp können Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 16 und 26 teilnehmne. Die Anmeldung erfolgt unter ijgd.de/workcamps/workcampsuche/. Dort gibt es auch weitere Informationen zum Camp.


UNTERNEHMEN DER REGION