Seitenlogo
rgp

Für mehr Sicherheit und Komfort

Bremervörde (rgp). In diesem Jahr wurden im Stadtgebiet der Ostestadt bereits mehrere Bushaltestellen umgebaut.

Während eine Person an der Haltestelle in der Industriestraße wartet, spazieren Baudezernent Frank Quell (v. li.), B.Eng. Wael Youssef und Fachbereichsleiter Tobias Bersch in „Beatles-Manier“ (siehe Albumcover „Abbey Road“) über den neuen Zebrastreifen zur Umgebauten Bushaltestelle.

Während eine Person an der Haltestelle in der Industriestraße wartet, spazieren Baudezernent Frank Quell (v. li.), B.Eng. Wael Youssef und Fachbereichsleiter Tobias Bersch in „Beatles-Manier“ (siehe Albumcover „Abbey Road“) über den neuen Zebrastreifen zur Umgebauten Bushaltestelle.

Dabei handelt es sich um die Haltestellen beim Vördewerk in der Industriestraße (beidseitig), am Krankenhaus (beidseitig), sowie an der Gnarrenburger Straße.

Die Gesamtmaßnahmen konnten unter Berücksichtigung der heutigen Sicherheits- und Barrierefreiheitsansprüche dank einer Förderung der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) in Höhe von rund 75 Prozent der förderfähigen Kosten neu ausgebaut werden.

„Wir freuen uns, dass nun weitere Bushaltestellen im Stadtgebiet nach den aktuellsten Standards umgebaut wurden und somit für die Fahrgäste auch hier das Maß an Sicherheit und Komfort erheblich verbessert werden konnte“, betonen Baudezernent Frank Quell und Fachbereichsleiter Tobias Bersch. Zusammen mit B.Eng. Wael Youssef, dem Bauleiter Straßen- und Tiefbau von der Stehnke Bauunternehmung in Osterholz-Scharmbeck, nahmen die beiden Stadtbediensteten jüngst den Umbau in der Industriestraße ab.

Der mit der Baufirma Stehnke realisierte Umbau war durch das Ingenieurbüro Contur aus Hammah geplant worden. Dadurch konnten im Ergebnis im Rahmen der Barrierefreiheit erhöhte Busborde für den höhengleichen Ein- und Ausstieg, taktile Leitelemente für sehbehinderte Personen sowie eine kontrastreiche Pflastergestaltung eingebaut werden.

Der Bau von Zebrastreifen und Fahrbahnteiler sowie die Verbesserung der Beleuchtung dienen obendrein einer erhöhten Sicherheit für die Fahrgäste. Neue Fahrgastunterstände sowie Fahrradabstellbügel komplettieren den nun erhöhten Komfort an den Haltestellen.


UNTERNEHMEN DER REGION