eb

Elm wird digital

Elm (eb). Dank einer Förderung durch die EWE-Stiftung ist das Projekt „Dorf-App“ zur besseren Kommunikation im Ort für die ersten Jahre bereits finanziell abgesichert.
Bilder
Christian Dilissen (re.) und Sönke Kosicki stellten die Dorf-App vor.

Christian Dilissen (re.) und Sönke Kosicki stellten die Dorf-App vor.

Den Elmer Vereinen und Vereinigungen stellte der Ortsrat jüngst im Bürgerhaus eine geplante Dorf-App für die Ortschaft Elm vor. Rund 25 Teilnehmer:innen verfolgten interessiert den Vortrag von Christian Dilissen und Sönke Kosicki.
Immer mehr Städte und Gemeinden nutzen diese Möglichkeit, um Bürger:innen zu erreichen.Der große Vorteil gegenüber einer Homepage oder Flyern sei die Möglichkeit, dass es sich um eine auf den Ort zugeschnittene Informations- und Kommunikationsplattform handele, die eine Interaktion zwischen Menschen, Vereinen, Gewerbetreibenden, Ortsrat etc. möglich mache.
Überdies sei eine schnelle Information der Nutzer:innen möglich, da die App alle Möglichkeiten moderner Kommunikationswege (z. B. Push-Nachrichten) auf Handys, Tablets und Laptops anbietet. Auch Erfahrungen der Ortschaft Bevern, die die Dorf-App bereits betreibt, flossen in den Vortrag mit ein.
Im Rahmen der Präsentation entwickelte sich eine rege Diskussion. Alle waren sich einig, dass das Projekt nur funktioniert, wenn gemeinsam diese Plattform genutzt, mitgestaltet und belebt wird. Die Dorf-App müsse mit Leben erfüllt werden. „Eine gute Idee und eine zukunftsweisende Maßnahme für unser Dorf“, so Ortsbürgermeister Erich Gajdzik.
Anlässlich ihres 20-jährigen Jubiläums wurde von der EWE-Stiftung eine Aktion initiiert, bei der das Engagement von Bürgerstiftungen unterstützt werden sollte. Bei dieser Aktion konnten sich Bürgerstiftungen der Region mit ihrem Herzensprojekt um Fördermittel bewerben. Vorstand und Kuratorium der Elmer Bürgerstiftung reichten hier das Projekt „Dorf-App für Elm“ ein und hatten Glück, sodass die Finanzierung für die ersten Jahre gesichert ist.


UNTERNEHMEN DER REGION