Ralf G. Poppe

Ein Gläschen in Ehren

Gnarrenburg (rgp). Weinpräsentation und Ausstellungseröffnung der Volksbank im Bürgerhaus.

Bilder
Volksbank-Vorstand Michael Kersting (v. li.), Foto-Künstler Thorsten Eilers, Laudator Andreas von Glahn und Volksbank-Vorstand Jan Mackenberg im Ausstellungsraum des Bürgerhauses.

Volksbank-Vorstand Michael Kersting (v. li.), Foto-Künstler Thorsten Eilers, Laudator Andreas von Glahn und Volksbank-Vorstand Jan Mackenberg im Ausstellungsraum des Bürgerhauses.

Foto: Ralf G. Poppe

Nach 26 Jahren, in denen die Volksbank ihre Weinedition herausgibt, konnte die Veranstaltungsreihe nun erstmals in Gnarrenburg gastieren. Der Grund dafür ist relativ einfach: Es konnte bislang in Gnarrenburg schlichtweg keine geeignete Räumlichkeit gefunden werden, in der eine derartige Ausstellung über einen längeren Zeitraum präsentiert werden durfte. Im neuen Bürgerhaus können die fotografischen Kunstwerke von Thorsten Eilers, die u.a. auch im Augustendorfer Moor in der Gemeinde Gnarrenburg entstanden, nun bis zum 30. September bestaunt werden.

 

Herbststimmung im Nebel

 

In seiner Festansprache verriet Volksbank-Vorstand Jan Mackenberg, dass eigentlich bereits die 27. Eröffnung hätte stattfinden können. Da jedoch im Jahr 1997 zwei Editionen herausgebracht, bzw. nun die Jahre 2020/21 sowie 2022/23 zu jeweils einer Edition zusammengelegt wurden, sei es eben die 26. Präsentation. In diesem Jahr hat sich die Volksbank für einen veganen 2020 Spätburgunder Rose (11,5 % vol.) entschieden. Das demeter-Produkt stammt vom Weingut Fuchs-Jacobus in Schweppenhausen. Der frische, fruchtige Wein kommt mit einem leichten Duft nach Erdbeere und Süßkirsche daher. Die Frontseite der vollständigen Abfüllung von 2.500 Flaschen ziert ein Foto, das der Bremervörder Thorsten Eilers ablichtete. Das wunderbare Bildnis - aufgenommen frühmorgens im Herbst - zeigt junge Gänse, die im Frühnebel, verstärkt durch das Gegenlicht, in warmen, gelben Farbtönen erscheinen.

Der Wein der Edition ist allerdings unverkäuflich. Er wird lediglich zu ausgewählten Veranstaltungen ausgegeben bzw. verschenkt. Die großformatigen Fotografien, die Thorsten Eilers ausstellt, sind im Gegensatz dazu käuflich zu erwerben.

 

Laudatio für den Künstler

 

Andreas von Glahn, Vorsitzender vom Tandem e.V., würdigte in einer besonderen Laudatio noch einmal das Schaffen von Thorsten Eilers, der dem Tandem regelmäßig als Fotograf zur Verfügung steht. Eilers sammelte seine ersten Erfahrungen im Alter von zehn Jahren mit einer Kodak-Rettina, um seine Uroma zu fotografieren. 2016, nach seiner Pensionierung, radelte der ehemalige Lehrer mit dem Fahrrad 5.111 km, um u.a. in Frankreich das Grab des Bruders seiner Großmutter zu finden, und für sie zu fotografieren. In den Jahren 1990/91 hatte der Fotograf bereits ein Jahr Südostasien bereist, dort erstmals richtig bewusst fotografiert. Eines seiner fotografischen Kunstwerke konnte Eilers sogar an die Becks Brauerei verkaufen.


UNTERNEHMEN DER REGION