eb

Die Grenzgänger kommen ins Cultimo

Am Samstag, 10. Februar, präsentiert die Gruppe ab 20 Uhr „Zeitlose Utopien aus sechs Jahrhunderten“.

Bilder
„Die Grenzgänger“ flirren komödiantisch und virtuos durch die deutsche Geschichte.

„Die Grenzgänger“ flirren komödiantisch und virtuos durch die deutsche Geschichte.

Gnarrenburg (eb). Sie flirren komödiantisch und virtuos durch die deutsche Geschichte und sind am Samstag 10. Februar, 20 Uhr, im Cultimo, Kuhstedtermoor 24, zu erleben. Die Rede ist von der Gruppe „Die Grenzgänger“, die sich um den Bremer Liedermacher und Liedersammler Michael Zachcial formiert hat. Mit fünf Schallplattenpreisen, mehreren Nummer-Eins-Titeln in der Liederbestenliste und zahlreichen Radiokonzerten hat sich das Quartett in der Musikszene einen Namen gemacht.

Die Band arrangiert verschollene und in Vergessenheit geratene Lieder auf ungewöhnliche Art, und Deutschlandradio Kultur nennt sie “eine ganz große Ausnahme im Musikgeschäft”. Mit Gesang, Cello, Akkordeon plus zwei Gitarren verwandeln sie Lieder aus dem Rinnstein und vergessene Perlen literarischer Salons und Theaterbühnen des 19. Jahrhunderts in mitreißende Musik, die stilistisch so in etwa das Spektrum von Schubert bis Tom Waits abdeckt. Da ist Kleinkunst ganz groß zu erwarten.

 

Anmeldung erforderlich

 

Einlass ist ab 19 Uhr. Ab dann steht auch das Küchenteam mit kulinarischen Köstlichkeiten bereit. Eine Anmeldung wird erbeten unter events@cultimo-kuhstedtermoor.de. Wer am Essen teilnehmen will, sollte sich spätestens zum Vortag anmelden.


UNTERNEHMEN DER REGION