Seitenlogo
Ute Mahler-Leddin

Beruf war auch Berufung

Holger Meyer, der sich aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand verabschiedet hat, blickt zurück auf vier Jahrzehnte in der Verwaltungsarbeit.

Ratsvorsitzender Lars Ribler bedankte sich mit den Fraktionssprechern Kerstin Tiedemann, Axel Quast und Andreas Wehber sowie dem allgemeinen Verwaltungsvertreter Henning von Bargen bei Holger Meyer (3. v. li.).

Ratsvorsitzender Lars Ribler bedankte sich mit den Fraktionssprechern Kerstin Tiedemann, Axel Quast und Andreas Wehber sowie dem allgemeinen Verwaltungsvertreter Henning von Bargen bei Holger Meyer (3. v. li.).

Hollnseth (uml). Die öffentliche Samtgemeinderatssitzung der Börde Lamstedt in Wallers Gasthof, Hollener Mühle, stand im Zeichen des Abschied nehmen. Nachdem im nicht öffentlichen Teil die aktuellen Tagesgeschäfte des Samtgemeinderates abgearbeitet wurden, kamen zahlreiche Gäste – darunter auch Landrat Thorsten Krüger – zur offiziellen Verabschiedung des Samtgemeindebürgermeisters Holger Meyer, der seit dem 31. Januar offiziell im Ruhestand ist.

Samtgemeinderatsvorsitzender Lars Ribler nutzte die Gelegenheit, den Werdegang und die letzten Jahrzehnte Revue passieren zu lassen. Holger Meyer sei nicht nur ein „Eigengewächs der Börde Lamstedt“, sondern über vier Jahrzehnte ein verlässlicher und versierter Ansprechpartner für den der Beruf gleichzeitig eine Berufung gewesen sei. Nach seiner Ausbildung in Bremervörde wechselte Meyer 1988 in die Verwaltung der Samtgemeinde Börde Lamstedt und hat sich nicht nur in verschiedenen Sparten eingearbeitet, sondern über weitere Aus- und Fortbildungen zum Verwaltungsfachwirt und Samtgemeindeinspektor weitergebildet. 2013 wurde der zweifache Familienvater zum Samtgemeindebürgermeister gewählt und 2021 im Amt bestätigt. Ribler bedauert, mit Meyer einen großen Wissensträger zu verlieren und wünscht ihm mit den Worten von Hermann Hesse „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ alles Gute für die Zukunft.

 

Gesundheit geht vor

 

„Ich finde es mutig, was Du gemacht hast“, sagte Landrat Thorsten Krüger in seinen Dankensworten und unterstützte damit Meyer darin, den Fokus auf die eigene Gesundheit gelegt zu haben. „Du hast nicht hingeschmissen, sondern eine wichtige Entscheidung für dich und deine Familie getroffen“, so Krüger.

Für den Personalrat der Samtgemeindeverwaltung sprach Jürgen Steffens und überreichte ein Abschiedspräsent.

 

Rückblick auf vier Jahrzehnte

 

Holger Meyer nutzte die Gelegenheit und erinnerte sich und seine Gäste an berührende Begegnungen mit vielen politischen Weggefährten der letzten vier Jahrzehnte wie Heinemann, Müller, Wiesen, Steffens, Otten, Serocka, Klüssendorf, Meyn und von Kamp aber auch an viele Projekte und Herausforderungen der vergangenen 40 Jahre Dienstzeit für und in der Börde Lamstedt. Dazu gehörten auch Dorferneuerungsmaßnahmen, Flurbereinigungen, die kommunale Baulandpolitik und die Entschuldungshilfe.

Mit einem Blumenstrauß bedankte Meyer sich bei seiner Frau Hella, die ihm in all den Jahren den Rücken freigehalten und so manchen Abend alleine zu Hause mit den Kindern verbracht hat. Dankesworte gingen auch an das Team im Rathaus, an die Kommunalpolitik und besonders an Landrat Krüger, der Meyer besonders in den letzten Monaten viel Unterstützung zukommen lies. Der Samtgemeinde und Mitgliedsgemeinden wünscht der Neu-Pensionär eine gute Entwicklung und seinem Nachfolger/in ein gutes Gelingen.

 

Neuwahl

 

Die Sitzung legte den Wahltermin zur Wahl des neuen Samtgemeindebürgermeisters zusammen mit der Europawahl am 9. Juni 2024 fest. Im Falle einer Stichwahl würde es am 23. Juni die Möglichkeit zum zweiten Kreuz geben.


UNTERNEHMEN DER REGION