Seitenlogo
eb

Barrierefreier Ausbau weiterer Bushaltestellen

Bremervörde (eb). In den Osterferien wird mit dem barrierefreien Ausbau weiterer Bushaltestellen im Stadtgebiet Bremervörde begonnen.

 

Der Umbau soll am Montag, 27. März, mit den Haltestellen „Im Sicken“ und „AOK“ in Bremervörde beginnen und voraussichtlich bis Anfang Mai abgeschlossen sein.

Im Anschluss erfolgt bis Ende Juni der Umbau der Minstedter Haltestellen „Nord“ und „Kronsweg“. Die Haltestellen werden jeweils zur Rücksicht auf den Durchgangsverkehr unter halbseitiger Sperrung hergestellt. Während der Bauarbeiten werden zeitweise Verkehrsbehinderungen und Einschränkungen im Bereich der Bushaltestellen nicht zu vermeiden sein.

Mit der Fortführung der Umbaumaßnahmen kommt die Stadt Bremervörde auch ihrer gesetzlichen Verpflichtung aus dem Personenbeförderungsgesetz nach, das eine Barrierefreiheit im öffentlichen Personennahverkehr fordert. Kontinuierlich werden so jährlich bis zu acht Haltestellen entsprechend der Vorgaben der Barrierefreiheit mit Hilfe von Fördergeldern ausgebaut. Der Zeitraum von der Beantragung von Fördermitteln, über die Planung bis zur Bauausführung ist ein mehrjähriger Prozess, in den neben der Stadt Bremervörde auch die zuständigen Verkehrsbehörden, Baulastträger, Busunternehmen und der Behindertenbeauftragte des Landkreises eingebunden sind.

Um die erforderlichen Rahmenbedingungen zu gewährleisten, werden die Haltestellen zu Buskaps ausgebaut – das bedeutet, dass die vorhandenen Busbuchten aufgehoben und an die Fahrbahn gerückt werden. Ein erneuter Ausbau als Busbucht ist an den betreffenden Haltestellen im innerstädtischen Bestand auch aufgrund des größeren Platzbedarfes nicht umsetzbar. Die barrierefreie Gestaltung des öffentlichen Personennahverkehrs ist eine gesellschaftspolitische Aufgabe, die durch den daraus ebenfalls resultierenden Verkehrsberuhigungseffekt auch einer größeren Sicherheit aller Fahrgäste dient. Dieses rechtfertigt, dass es nach Fertigstellung der Baumaßnahmen in Einzelfällen durchaus auch zu längeren Wartezeiten hinter haltenden Bussen kommen kann.

Die Stadt Bremervörde dankt allen Betroffenen für ihr Verständnis für diese notwendigen Baumaßnahmen.


UNTERNEHMEN DER REGION