eb

Angekommen, um zu bleiben

Bremervörde (eb). Stephan Dreytza ist nach Ablauf seines Probedienstes als Pastor der Kirchengemeinden St. Liborius in Bremervörde und Hesedorf durch Superintentent Wilhelm Helmers in sein Amt eingeführt worden.
 

Bilder
zur Bildergalerie

Dreytza gehöre zu einer Generation von Pastor:innen, die ganz neue und ganz andere Möglichkeiten haben und nutzen, Gottes Wort zu den Menschen zu bringen. Dafür wünschte ihm Superintendent Wilhelm Helmers weiterhin Gottes Segen und freute sich sehr, Stephan Dreytza im Team zu haben.
Stephan Dreytza sagte, er sei nach zwei Jahren voll in der Arbeit angekommen: „Es macht mir Spaß, Gemeindeleben zu gestalten, auch wenn zwei eigenständige Gemeinden, die wiederum mit anderen Gemeinden zusammenarbeiten, eine Herausforderung sind.“ Er sei durchweg auf freundliche und offene Menschen getroffen. „Mit engagierten, kompetenten und sehr umgänglichen Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen arbeiten zu dürfen, hat es mir leicht gemacht, hier anzukommen und hier auch bleiben zu wollen.“
In Hesedorf seien in diesen zwei Jahren schon große Schritte der Digitalisierung gelungen, etwa die Ausstattung des Gemeindehauses mit Internet. In Bevern, Elm und Hesedorf sei man auf einem guten Weg zur Regionalisierung und in Bremervörde ist der Nachbarschaftsladen Engeo entstanden. Am Gottesdienst wirkten die Kirchenvorstände der beiden Gemeinden, Pastorenkollegen und der Gospelchor unter Leitung von Katharina Düweke mit.
 
Lebenslauf
 
Der im südbadischen Lörrach geborene Dreytza ist seit zwei Jahren in Hesedorf und Bremervörde und war zuvor zweieinhalb Jahre im Probedienst in Osterholz-Scharmbeck tätig.
Nach dem Besuch des Gymnasiums Walsrode absolvierte Dreytza seinen Zivildienst im „Foyer an der Gedächtniskirche“ in Berlin. Er studierte Theologie in Krelingen, Leipzig, Tübingen und Greifswald. Nach einer Zeit als Studienleiter eines theologischen Studienhauses in Mainz war er Vikar in der St. Matthäi Gemeinde in Gronau (Leine). Parallel zur Ausbildung engagierte er sich vielfältig, etwa im Kirchenvorstand der Evangelischen Pauluskirchengemeinde Mainz, der dortigen Evangelischen Allianz, in der Flüchtlingsarbeit, im Fundraising und im Journalismus.
In Osterholz-Scharmbeck leitete er das Fundraising-Projekt für eine Orgelrestauration. Leidenschaftlich ist er unter dem Namen @pastordreytza auf verschiedenen Social-Media-Kanälen wie YouTube, Instagram und Facebook aktiv. Er ist verheiratet mit der Iranerin Hasti Parsigohar, die beiden haben eine Tochter.


UNTERNEHMEN DER REGION