eb

500 Jahre Elbe-Weser-Dreieck im Kartenbild

Bremervörde (eb). Noch bis zum 9. Dezember wird in der Filiale der Sparkasse in Bremervörde eine interessante Landkarten-Ausstellung gezeigt.

Bilder

Landkarten wurden geschaffen, um geografisches Wissen anschaulich darzustellen. Reisewege, Postrouten, die Lage von Städten, Wäldern, Mooren und Flüssen sowie der Verlauf von Grenzen waren die Ziele der Darstellung. Heute sind die Landkarten der vergangenen 500 Jahre interessante Objekte der ästhetischen Betrachtung oder regen zu kritisch-historischen Beschreibungen an. Sie sind also schön und wissenschaftlich interessant zugleich.

Die in der in der Schalterhalle der Sparkasse in Bremervörde gezeigten Stücke stammen überwiegend aus der Sammlung, die der Rotenburger Heino Schwiebert über Jahrzehnte geschaffen hatte. Er war hatte den Wunsch geäußert, dass seine Kartensammlung für den Landkreis Rotenburg erhalten bleibt. So gelang es, dass der Landkreis mit Unterstützung der Stiftung der Sparkasse Rotenburg-Osterholz 2019 die Karten ankaufte und im Archiv für Heimatforschung deponiert. Das Archiv ist Außenstelle des in Bremervörde angesiedelten Kreisarchivs.

Ergänzt wird die Ausstellung durch fünf Karten aus der Privatsammlung von Wolfgang Dörfler und drei Karten des Kreisarchivs in Bremervörde. Die Ausstellung wurde durch Mittel der Stiftungen der Sparkasse Rotenburg-Osterholz, der Sparkasse Scheeßel und des Landschaftsverbandes Stade gefördert. Auch Mittel des Vereines der Freunde des Archivs für Heimatforschung Rotenburg (Wümme) e.V. wurden dafür aufgebracht.

Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftswerk von Kreisarchiv und Verein. Der Verein möchte damit sein 10-jähriges Bestehen begehen und an den früh verstorbenen Heino Schwiebert erinnern. Zu den Karten ist ein Erläuterungsheft erschienen, das in der Ausstellung kostenlos abgegeben wird.


UNTERNEHMEN DER REGION