Ralf G. Poppe

25 Jahre Hurricane

Scheeßel (rgp). Vor der 24. Ausgabe des beliebten Festivals hatten die Veranstalter mit coroanbedingtem Personalmangel zu kämpfen.
Bilder
Am Sonntag steht Maximilian Diehn alias Kontra K als einer von vielen Konzerthöhepunkten wieder auf der Bühne des Hurricane-Festivals – unsere Aufnahme zeigt ihn bei seinem bisher letzten Gastspiel 2017.

Am Sonntag steht Maximilian Diehn alias Kontra K als einer von vielen Konzerthöhepunkten wieder auf der Bühne des Hurricane-Festivals – unsere Aufnahme zeigt ihn bei seinem bisher letzten Gastspiel 2017.

Foto: Rgp

Vor 25 Jahren startete das erste Hurricane-Festival auf dem Eichenring in Scheeßel. An diesem Wochenende findet das Event nach pandemiebedingter Pause erstmals seit 2019 wieder statt. Die 24. Ausgabe des Festivals, dass eines der größten in der gesamten Bundesrepublik ist, ist mit 78000 angekündigten Fans ausverkauft.
Die Musikinteressierten, die zuletzt 2019 zu deutschen und internationalen Independent-, Gitarren- und Rap-Sounds tanzten, freuen sich, endlich wieder mit Freunden in einer tollen Atmosphäre Live-Musik, und damit ein Stück Kultur, genießen zu dürfen. Doch nicht nur die Gäste, auch die Organisatoren haben sich die Neuauflage redlich verdient. Denn das 1997 von Folkert Koopmans initiierte, von seiner Firma FKP Scorpio Konzertproduktionen durchgeführte Event war oft genug Trendsetter bzw. seiner Zeit voraus.
In diesem Jahr müssen Gäste nicht einmal unbedingt ihre eigenen Zelte mitbringen, sie könnten über einen Anbieter sogar fertig aufgebaute Zelte mieten. Immer mehr Besucher:innen würden sich zudem für den Umweltschutz sowie für rücksichtsvolleres Campen interessieren. Beim nachhaltigen, grünen Campen gäbe es mittlerweile sogar Müllsammel-Aktionen, konnte man bereits im Vorfeld in verschiedenen Pressemeldungen lesen.
Weltstars im Landkreis
Doch die Innovationen von Koopmans und seinen Mitarbeiter:innen betreffen nicht nur die sehr gute Organisation, sondern auch die Auswahl der Künstler:innen. So bekamen Hurricane-Fans Ed Sheeran 2012 noch im kleinen Zelt zum „Anfassen“ zu Gesicht. 2004 absolvierte der legendäre Sänger David Bowie († 2016) das letzte Live-Konzert seiner Karriere beim Hurricane. In diesem Jahr eröffnete die Alex Mofa Gang den Künstlerreigen zum „aufwärmen“ am Donnerstagabend um 20 Uhr, bevor das „offizielle“ Programm auf drei großen Bühnen am Samstag um 15 Uhr startet. Am Samstag zählen Deichkind, K.I.Z. und Mando Diao zu den großen Namen, am Sonntag folgen u.a. Kontra K, Kummer, Rise Against und Kings Of Leon.
Schwierigere Organisation
Durch die lange Pandemiepause hat sich in der Organisation allerdings sehr viel verändert. „Der Personalmangel ist in allen Bereichen spürbar: Licht, Ton, Logistik oder Catering – in diesen Bereichen der Wertschöpfungskette waren viele Menschen gezwungen, sich während der Pandemie beruflich umzuorientieren“, gibt Katja Wittenstein vom Konzertveranstalter FKP zu bedenken. Man bemerke aber auch, dass das Interesse an Jobs in der Konzertbranche wieder wachse. Das hätte natürlich dazu beigetragen, die entstandenen Lücken wieder mit entsprechend qualifiziertem Personal zu schließen.
www.hurricane.de


UNTERNEHMEN DER REGION