Ralf G. Poppe

16.900 Euro für die Tafel

Die Deutsche Fernsehlotterie übergab kürzlich Fördermittel, die vielfältig eingesetzt werden sollen.

Bilder
Über die 16.900 Euro freuen sich (v. li.) Jan Spekker (Deutsche Fernsehlotterie), Bürgermeister Michael Hannebacher, Andreas von Glahn, Juliane Bergholz und Ulla Michaelis (Tandem e.V.) sowie Regina Terzic (Deutsche Fernsehlotterie).

Über die 16.900 Euro freuen sich (v. li.) Jan Spekker (Deutsche Fernsehlotterie), Bürgermeister Michael Hannebacher, Andreas von Glahn, Juliane Bergholz und Ulla Michaelis (Tandem e.V.) sowie Regina Terzic (Deutsche Fernsehlotterie).

Bremervörde. „Diese Unterstützung ist eine tolle Wertschätzung für alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Bremervörder Tafel“, so sich Bremervördes Bürgermeister Michael Hannebacher bei der Übergabe des symbolischen Schecks in den Räumen der Tafel in Bremervörde.

„Die Förderung der Deutschen Fernsehlotterie hilft uns wirklich sehr. Das Geld werden wir für ein Lastenfahrrad, Warengutscheine und die Energiekosten verwenden“, informierte Andreas von Glahn, Vorsitzender des für die Tafel zuständigen Tandem e.V. in Bremervörde. Ein Schwerpunkt von vielen liegt bei der Bremervörder Tafel in der Unterstützung von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen. Mit Hilfe des Lastenrads sollen insbesondere ältere und erkrankte Menschen von einem Lebensmittel-Bringe-Dienst der Tafel profitieren, die nicht aus eigener Kraft zur Ausgabestelle gelangen können.

Von Glahn führte weiter aus, dass es von der Tafel initiierte Geschenkaktionen für Geburtstagskinder sowie durch Kooperationen mit dem Tandem und anderen Institutionen weitere Angebote wie zum Beispiel die Kids-Art gebe. Ein ganz besonderes Projekt sei auch die „Mahlzeit vor der Malzeit“, bei der Kinder aus verschiedensten Verhältnissen sich untereinander austauschen und gemeinsam essen und malen.

Ab dem 1. Juni werde es montags obendrein auch noch ein weites Angebot für ältere Menschen geben. „Nur dank unserer Mitspielerinnen und Mitspieler und des damit verbundenen Vertrauens in unsere Soziallotterie können wir hier in Bremervörde helfen. Mit dieser Förderung möchten wir den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft stärken. Die regionale Arbeit der Tafel Bremervörde ist eine feste Säule für jene Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Ich bin überwältigt vom selbstlosen Engagement der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer hier vor Ort“, so Regina Terzic, Mitarbeiterin Markenkommunikation.

Für die Sonderförderung muss die Tafel keinerlei Eigenmittel als Kofinanzierung aufbringen. Die Bereitstellung von Eigenmitteln ist für sie oftmals eine schier unüberwindbare Hürde. In der Region um Bremervörde und Gnarrenburg sind beispielsweise mittlerweile circa 1.000 Menschen auf regelmäßige Unterstützung durch die Tafel angewiesen, weil sich die Zahl der sogenannten Bedarfsgemeinschaften (Gruppen bis zu zehn Personen) innerhalb eines Jahres von gut 150 auf fast 300 Gemeinschaften verdoppelte.

 

Über den Tellerrand gucken - Tafeln in Deutschland

 

Mehr als 13 Millionen Menschen sind in Deutschland von Armut betroffen oder unmittelbar von ihr bedroht. Etwa zwei Millionen von ihnen nutzen das Hilfsangebot der Tafeln. Vor dem Hintergrund der Pandemie, dem Ukrainekrieg, der Inflation und den gestiegenen Energiekosten unterstützen sie aktuell so viele Menschen wie noch nie zuvor. Im Durchschnitt bedeutet das 50 Prozent mehr Menschen, die auf das Hilfsangebot angewiesen sind. Viele Tafeln im gesamten Bundesgebiet sind aktuell an ihrer personellen, finanziellen und strukturellen Belastungsgrenze angekommen. „Hier hilft die Deutsche Fernsehlotterie ganz konkret und gezielt. Wir unterstützen in den kommenden zwei Jahren mit 30 Millionen Euro die wichtigen Angebote von Tafeln in Deutschland. Sie sind unersetzliche Orte von gelebter Nächstenliebe, Mitmenschlichkeit aber auch der persönlichen Zuwendung und Begegnung. Jedes einzelne Tafel-Angebot, egal wo in Deutschland, ist für sich wichtig. Die Tafeln werden dringend gebraucht, da viele Menschen darauf angewiesen sind“, so Christian Kipper, Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie.

 

Die Deutsche Fernsehlotterie

 

Dank ihrer Mitspieler:innen erzielte „Die Deutsche Fernsehlotterie“ von 1956 bis heute einen karitativen Zweckertrag von mehr als zwei Milliarden Euro. Die damit geförderten Projekte sollen das solidarische Miteinander stärken und aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen begegnen. Über die Förderung sozialer Projekte hinaus bietet „Die Deutsche Fernsehlotterie“ ihren Mitspielerinnen und Mitspielern die Chance auf einen Millionengewinn, eine Sofortrente oder attraktive Sachpreise. Allein im Jahr 2022 konnten sich über 820.000 Menschen über Gewinne von insgesamt mehr als 62 Millionen Euro freuen. Jedes Jahr fließen mindestens 30 Prozent der Loseinnahmen über die Stiftung Deutsches Hilfswerk in gemeinnützige Zwecke in ganz Deutschland.


UNTERNEHMEN DER REGION