eb

EWAP 22: Helle Freude in dunkler Nacht

Hüttenbusch. Zum 18. mal werden am kommenden Samstag, 5. November, bunte und laute Erntewagen durch Hüttenbusch ziehen und feierlich das Ende der Erntefestsaison einleiten.

Bilder

Nach zwei Jahren Pause zieht in Hüttenbusch wieder das fahrende Partyvolk durch eine Novembernacht und erleuchtet sie mit seinen stets außergewöhnlich geschmückten Erntewagen. Und nicht nur die die Erntewagen, auch die Augen von circa 6.000 Mitfeiernden bringen die Erntewagenpartygäste mit ihren maximal 18 Meter langen und vier Meter hohen Feiervehikeln zum leuchten. Denn es geht um nichts weniger als eine Feier heller Freude, wenn 70 Erntewagen drei Stunden lang die Ortschaft Hüttenbusch bei Worpswede durchqueren.

 

Neues Orga-Duo

 

Die Hauptorganisatoren in diesem Jahr sind in dem Jahr Jürgen Bohling und Tim Röhrs. Jürgen Bohling, der Inhaber des Schützenhofs, ist für Maik Bellmann in den Organisatorinnenkreis gerückt. Für Bohling, auf dessen Hof stets die an den Umzug anschließende Zeltfete stattfindet, ist die aufwendige Organisation der EWAP Ehrensache: „Es muss ja weitergehen“, so der Wirt gelassen. Gestemmt haben Röhrs und Bohling den Umzug und die Saison beendende EWAP selbstverständlich nicht alleine: „Das alles klappt, haben wir vielen freiwilligen Helfern zu verdanken“, erklärt Bohling.

 

Prämien für Wagen und Gärten

 

Startplätze für Wagen gibt es übrigens schon lange nicht mehr. Alle 70 wurden im Vorfeld wieder bei eBay versteigert. Mit einem Durchschnittspreis um die 600 Euro sind die Plätze in diesem Jahr zwar etwas teurer ausgefallen als 2019. Doch lange warten, bis alle verkauft wurden, musste die Orgacrew nicht. „Innerhalb von 10 Tagen waren alle Startplätze ausverkauft“, erzählt Bohling. Kein Wunder, denn die Erntewagengestalter:innen kommen nicht nur aus dem Landkreis Osterholz. Auch sind wieder Teilnehmende aus dem Landkreis Cuxhaven und dem Bremer Umland, z. B. aus Achim dabei.

Die schönsten Erntewagen werden natürlich wieder prämiert. Für den ersten Platz gibt es 300, für den zweiten 200 und für den dritten Platz 100 Euro. Gleiches gilt für die schönsten Vorgärten entlang der Umzugstrecke. Die Gewinner:innen werden rechtzeitig von der IG-Erntewagen-Worpswede benachrichtigt und zu einer Preisverleihung im kleinen Rahmen eingeladen.

 

Umzugsstrecke

 

Die Umzugsstrecke fällt in diesem Jahr etwas anders aus. Sie startet zwar wie immer in der Dunkelheit um 18.30 Uhr - plus minus zehn Minuten. Aber sie beginnt nicht in der Hüttenbuscher Straße, sondern im Mühlendamm. Dann führt sie über die Schulstraße, Kirchdamm, Fünfhausen, Schulstraße, Am Bahnhof und dann über den Mühlendamm zurück zum Startplatz am Schützenhof.

Die Veranstalter bitten alle Besucher:innen keinesfalls die Umzugsstrecke zuzuparken. Auch sind am Schützenhof wenig Parkplätze vorhanden.

 

Zeltfete

 

Nach dem Umzug ist natürlich nicht Schluss. Das Erntefestjahr wird mit einer großen Sause auf dem Gelände des Schützenhofs Hüttenbusch verabschiedet - auch wieder in voller Größe. Entsprechend „euphorisch“ sei das Team, so Bohling, der sich auf ebenso euphorische Gäste freue.

Das Zelt auf dem Schützenhof empfängt in diesem Jahr wieder 2.500 Gäste. Auf zwei Areas, die zwei DJs ordentlich einheizen werden. Der eine mit Elektro, der andere mit den besten Partyhits. Wer sich hinter den Drehern einfinden wird, steht noch nicht fest, dafür aber bereits die Band: Just4You wird sich mit den DJs die Bühne teilen. Für Getränke im Zelt sorgen sieben Tresen und draußen löscht die Crew der Enterprise den Durst der Partygäste.

Der Eintritt zur Zeltfete ist erst ab 18 und beträgt 8 Euro. Der Vorverkauf läuft noch. Karten sind erhältlich beim Schützenhof. Es werden aber auch Karten für die Abendkasse zurückgehalten.


UNTERNEHMEN DER REGION