eb

Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik

Bilder
Ohne Strom kein Smart Home - deswegen kann auf Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik nicht verzichtet werden.
 Foto: e. gubisch/fotolia/randstad

Ohne Strom kein Smart Home - deswegen kann auf Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik nicht verzichtet werden. Foto: e. gubisch/fotolia/randstad

(txn). Im 30. Jahr seines Bestehens ist das Internet aus dem privaten und beruflichen Alltag nicht mehr wegzudenken. Damit einher geht der Wunsch, via WLAN auch die Funktionalitäten im eigenen Zuhause steuern zu können. Ob Licht, Heizung, Jalousien oder Elektrogeräte – für die intelligente Vernetzung mit Computer, Tablet oder Smartphone sorgt der Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik. Die steigende Nachfrage nach Smart-Home-Systemen bietet sehr viel Zukunftspotenzial. Auch die Komplexität von Photovoltaik­anlagen macht die Expertise der Fachleute unverzichtbar. Dafür arbeiten sie beispielsweise mit Architekturbüros zusammen oder werden in Fachbetrieben eingesetzt. „Nach der dreieinhalbjährigen Ausbildung stehen Elektronikern für Energie- und Gebäudetechnik viele Türen offen“, weiß Randstad-Sprecherin Petra Timm. Dazu gehören etwa Weiterbildungen zum Elektrotechnikmeister oder Industriemeister. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist möglich.


UNTERNEHMEN DER REGION