eb

Schüler:innen helfen NABU

Der NABU Hambergen arbeitet mit der KGS Hambergen zusammen, um das Heilsmoor zu entkusseln. Nun wurde das Moorbuch an den 7. Jahrgang übergeben.

Bilder
Die Schüler:innen des 7. Jahrgangs freuen sich, im Januar beim Entfernen der Bäume zu helfen.

Die Schüler:innen des 7. Jahrgangs freuen sich, im Januar beim Entfernen der Bäume zu helfen.

Jeses Jahr im Januar wird das Heilsmoor in Wallhöfen von Schülerinnen des 7. Jahrgangs der KGS Hambergen gemeinsam mit dem NABU Hambergen entkusselt. Dabei handelt es sich um eine Form der Landschaftspflege, um das Moor zu erhalten. Birken wachsen gut im Moor, verbrauchen aber zu viel Wasser, weshalb das Moor irgendwann austrocknen würde. Deshalb werden Birken und Kiefern jedes Jahr entfernt.

 

Die Idee

 

Bereits in den 1990er Jahren haben NABU-Aktivisten mit dem Entkusseln angefangen. Schnell stellte sie jedoch fest, dass die Fläche für die Aktiven zu groß ist. Dadurch entstand die Idee einer Zusammenarbeit. NABU-Vertreter:innen kommen in die Schule, helfen bei der Gestaltung des Außengeländes, führen mit den Kindern und Jugendlichen Exkursionen durch und im Gegenzug erhalten sie die Hilfe der Schüler:innen des 7. Jahrgangs. Sie helfen ein Mal im Jahr bei der Entfernung der Birken und Kiefern. Seit 2003 gibt es einen Partnerschaftsvertrag zwischen der Schule und dem NABU.

 

Übergabe des Moorbuchs

 

Im Rahmen einer Feierstunde, anlässlich des 20. Jubiläums wurde das Moorbuch an den neuen 7. Jahrgang übergeben. Zusätzlich hatten die Schüler:innen des 8. Jahrgangs Mara Prigge und Bully Hellberg noch Bekleidungs- und Ausrüstungstipps parat. Merlin Müller, Ole Hennings und Fynn Wehmann des 7. Jahrgangs übernahmen das Buch freudestrahlend.

Während der Feierstunde gab Daniel van Ballegoy, der 2003 beim ersten Entkusseln dabei war, eine Zeitreise durch 20 Jahre Moorprojekt.


UNTERNEHMEN DER REGION