Seitenlogo
liimo

Weihnachten in Ritterhude

Der Weihnachtsmarkt in Ritterhude findet zum 16. Mal statt. Vom 16. bis zum 17. Dezember lädt die Gemeinde zum weihnachtlichen Treiben am und im Rathaus ein.

Im Außenbereich präsentieren 21 Aussteller Selbstgebasteltes, eigens Produziertes und zahlreiche Leckereien für die Gäste des Ritterhuder Weihnachtsmarktes.

Im Außenbereich präsentieren 21 Aussteller Selbstgebasteltes, eigens Produziertes und zahlreiche Leckereien für die Gäste des Ritterhuder Weihnachtsmarktes.

Ritterhude. Im vergangenen Jahr feierte der Ritterhuder Weihnachtsmarkt sein 15-jähriges Bestehen. Mit altbewährtem Aufbau sowie einigen neuen Ausstellern geht es 2023 nun in die nächste Runde. „Wir sind froh, dass wir in diesem Jahr wieder richtig loslegen können, ohne dabei auf der Bremse zu stehen“, gibt Bürgermeister Jürgen Kuck den Startschuss für den winterlichen Festakt.

2006 haben Angela und Klaus Grötschel vom Hamme Forum mit der Organisation des bunten Treibens begonnen. Ursprünglich habe es dabei zwei Märkte gegeben, die im Laufe der Jahre zusammengeführt wurden, berichtet Kuck. Gemeinsam mit Regine Schäfer vom RTV schaffen die Grötschels es erneut, die Osterholzer Stadtwerke, die örtliche Kirchengemeinde als auch den Lions Club für das Projekt zu gewinnen. Veranstaltungsort ist die Ritterhuder Innenstadt rund um das Rathaus, die dem Markt mit ihren historischen Gebäuden einen einmaligen Charme verleiht.

 

Vielfältige Stände

 

Neben der Riesschule und der St. Johannes-Kirche stellt auch die Sparkasse zum wiederholten Mal ihren Parkplatz zur Verfügung. „Im Außenbereich freuen wir uns auf 21 Aussteller, die Selbstgebasteltes, eigens Produziertes und zahlreiche Leckereien für die Gäste präsentieren“, sagt Angela Grötschel. Neu dabei seien in diesem Jahr eine Dame, die Hundeleckerli herstelle sowie ein Stand mit asiatischem Essen. Abwechslung ist den Organisierenden von Beginn an wichtig. „Wir wollen nicht an jeder zweiten Bude Glühwein, sondern eine möglichst große Vielfalt anbieten“, resümiert Klaus Grötschel.

Hinzu kommen 28 Stände im Rathaus, bei der Kreissparkasse und der Turnhalle. „Dort dürfen die Besucher gespannt sein auf hausgemachte Marmeladen, Säfte und Liköre sowie Seifen und Gewürze“, erklärt Angela. Ebenfalls werde es Schmuck, Handarbeitsware und vieles mehr geben. Nur einen Stand mit Holzarbeiten suche man nach wie vor, sodass kurzfristige Anmeldungen noch möglich seien, bemerkt ihr Mann Klaus. Für die Kleinen stehen Kinderkarussell und Spielbude bereit.

 

Leckereien und Spenden

 

Regionale Köstlichkeiten gibt es von Vanilla Instinct. Das Ritterhuder Cake Studio ersetzt in diesem Jahr das Kirchencafé. „Neben klassischen Torten und Kuchen, bringen wir unsere beliebten Cupcakes, Macarons, Cookies und Cake-Pops mit“, berichtet Inhaberin Kelly Alpers. In der Riesschule finden Marktbesucher:innen schließlich den bewährten Bücherbasar des Lions Club, der bereits seit 2006 ein wichtiger Teil des Weihnachtsgeschehens ist. „Für uns stellt der Basar in jedem Jahr eine der wichtigsten Einnahmequellen dar“, so Manfred Heydeck von den Lions. Die gesammelte Spenden fließen anschließend in soziale Projekte und an Hilfsorganisationen weltweit.

Feierlich eröffnet wird der Markt am Samstag, 16. Dezember, um 14 Uhr in der St. Johannes- Kirche, wo der Kinderchor der Kirchengemeinde die Besucher:innen mit passenden Liedern auf das weihnachtliche Treiben einstimmt. Ein weiterer Höhepunkt ist der Besuch des Weihnachtsmannes ab 16 Uhr, bevor die fast 50 Aussteller ihre Buden und Stände gegen 19.30 Uhr schließen. Sonntag geht es dann schon um 13 Uhr weiter. Am Nachmittag lädt man wieder in die Kirche - dieses Mal zum Gottesdienst mit Krippenspielprobe. Gegen 19 Uhr findet das Marktgeschehen dann am 17. Dezember seinen Abschluss.


UNTERNEHMEN DER REGION