Seitenlogo
eb/pvio

Wahljahr 2021: Unterstützung für amtierenden Bürgermeister

Osterholz-Scharmbeck (eb/pvio). Für das Superwahljahr 2021 hat die Bürgerfraktion bereits eine Entscheidung getroffen: Wie 2016 unterstützt sie in diesem Jahr den amtierenden Bürgermeister Torsten Rohde.

Der Vorsitzende der Wählergemeinschaft „Bürgerfraktion Osterholz-Scharmbeck“, Detlef Gödicke, teilt mit, dass der komplette Vorstand und alle Mitglieder dafür gestimmt haben, dass bei der anstehenden Bürgermeisterwahl der Amtsinhaber Torsten Rohde unterstützt werden soll. Hierbei sei die Unabhängigkeit des Bürgermeisters ein wichtiges Argument.
Die Bürgerfraktionsgruppe im Stadtrat hatte eine entsprechende Befragung angeregt.
Der Gruppenvorsitzende Wilfried Pallasch sei sehr erfreut über dieses Ergebnis. Er betont, dass die Zusammenarbeit mit Torsten Rohde und der Verwaltung sehr gut gewesen sei.
Auch die CDU-Mitglieder und der FDP Ratsherr Axel Kook halten diese Entscheidung der Bürgerfraktionsgruppe für richtungsweisend. Der stellvertretende Gruppenvorsitzende Michael Rolf-Pissarczyk halte die Kandidatur von Torsten Rohde hinsichtlich einer kontinuierlichen Entwicklung der Stadt Osterholz-Scharmbeck für sehr bedeutsam.
In Osterholz-Scharmbeck seien viele Projekte angeschoben und vorbereitet worden. Der Um- bzw. Neubau der IGS in Buschhausen wurde durch den Bau der Sporthalle bereits eingeleitet. Das „Heilshorner Zentrum“ mit moderner Grundschule nebst Kindergarten wird gerade unter Berücksichtigung der Elternwünsche geplant. Es ist entschieden, dass hier eine Ganztagsschule entstehen soll. Die Vorbereitungen für ein neues Feuerwehrgerätehaus in Scharmbeckstotel sind angelaufen. Das Entwicklungskonzept für den Stadtteil Osterholz steht auch noch auf der Agenda.
Trotz dieser vielen Aufgaben behalte Rohde die städtischen Finanzen im Blick. Die Jahresabschlüsse der letzten Jahre wiesen immer einen Überschuss aus, wodurch die Verschuldung der Stadt habe abgebaut werden können. Insbesondere in dieser schwierigen Zeit helfe diese Entwicklung der Stadt, handlungsfähig zu bleiben.
Die größte Baustelle werde die Sanierung der Scharmbecker Innenstadt werden. Hier sei es besonders dem Bürgermeister zu verdanken, dass ein umfangreicher Grundstückstausch zwischen der Stadt und der evangelischen Kirche möglich werde. Für den Bereich „Hinter der Kirche“ und der „Teichstraße“ liefen bereits Vorplanungen.
Die Wählergemeinschaft Bürgerfraktion und die Gruppe der Ratsvertreter*innen seien überzeugt, dass der Bürgermeister die Verwaltung sehr gut aufgestellt habe. Das sei die Voraussetzung dafür, dass alle Vorhaben auch termingerecht realisiert werden können.
Während Detlef Gödicke und Wilfried Pallasch hoffnungsvoll in die Zukunft blicken, betont Michael Rolf-Pissarczyk, dass ihm die Unterstützung von Torsten Rohde auch eine persönliche Angelegenheit sei. „Die Menschen in unserer Stadt haben dann die Möglichkeit eine gute Entscheidung zu treffen.“
Diese einstimmig getroffene Entscheidung sei auch ein Ergebnis der vertrauensvollen und fairen Zusammenarbeit in der Bürgerfraktionsgruppe.


UNTERNEHMEN DER REGION