akl

Stepahn Weil eröffnet Produktion bei FAUN offiziell

Osterholz-Scharmbeck (akl). Die Firma FAUN Umwelttechnik, einer der führenden Anbieter von Abfallsammelfahrzeugen und Kehrmaschinen, hatte am 5. August Grund zum Feiern. Ministerpräsident Stephan Weil weihte die Serienproduktion wasserstoffbetriebener Müllfahrzeuge ein.

Bilder
Ministerpräsident Stephan Weil, FAUN-CEO Patrick Hermanspann und FAUN-Gesellschafter Dr. Johannes F. Kirchhoff (von links).  Foto: akl

Ministerpräsident Stephan Weil, FAUN-CEO Patrick Hermanspann und FAUN-Gesellschafter Dr. Johannes F. Kirchhoff (von links). Foto: akl

In Anwesenheit des Osterholzer Landrats Bernd Lütjen, Osterholz-Scharmbecks Bürgermeister Torsten Rohde und weiteren geladenen Gästen zerschnitt der Ministerpräsident des Landes Niedersachsens, Stephan Weil, gemeinsam mit FAUN-CEO Patrick Hermanspann, FAUN-CFO und im Ehrenamt Präsident der IHK Stade Matthias Kohlmann sowie FAUN-Gesellschafter Dr. Johannes F. Kirchhoff symbolisch das blaue Band zum Start der Serienproduktion wasserstoffbetriebener Nutzfahrzeuge. Ab 2021 werden in der neuen Halle Müllfahrzeuge und Kehrmaschinen mit dem Wasserstoffantrieb BLUEPOWER in Serie produziert.
 
„Stimmungsaufheller“ in schwierigen Zeiten
 
Der Ministerpräsident zeigte sich sichtlich begeistert von der neuen Technik. „Ich freue mich, heute den Auftakt zu einer zukunftweisenden Technologie zu geben. Aus Niedersachsen kommen Wasserstofffahrzeuge, die künftig zu einer klimaneutralen Infrastruktur beitragen werden.“, so Stephan Weil während der Eröffnung. Niedersachsen sei ein Land mit einem Riesenpotential, wenn es um Klimaschutz gehe und man sei auch bei der Windenergie schon Vorreiter. Im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Pandemie und der damit verbundenen schwierigen wirtschaftlich Situation, sei diese neue Technik ein „Stimmungsaufheller“ in diesen Zeiten.
Die BLUEPOWER-Fahrgestelle kombinieren Wasserstoffbrennstoffzellen- und Batterie-Technologie. Seit Jahren beschäftigen sich die Fahrzeugbauer mit der klimaneutralen Wasserstoff-Technik. FAUN-CEO Patrick Hermannspann: „Unser Ziel sind hundert Prozent emissionsfreie Städte für alle. Ich stelle mir eine energiesorglose Zukunft vor. Nur mit Wasserstoff werden wir einen klimaneutralen Verkehrssektor erreichen können. Wasserstoff ist das neue Öl, und wir sind fest davon überzeugt, dass wir innerhalb von fünf Jahren mehr Wasserstoff- als Dieselfahrzeuge liefern werden.“
 
Geräuscharm und sparsam
 
Die höheren Anschaffungskosten von etwa 750.000 Euro je Fahrzeug, was ungefähr dreimal so viel ist wie bei herkömmlicher Technik, könnten durch Energieeffizienz und längere Nutzungszeit wettgemacht werden, so Hermanspann. Ein Sammelfahrzeug verbrauche umgerechnet nur halb so viel Diesel wie ein herkömmlicher Müllwagen: also etwa zwölf statt sonst 25 Liter je 100 Kilometer. Und weil er leiser sei, könne der Wagen in Städten auch frühmorgens und spätabends eingesetzt werden. Hinzu komme der emissionsfreie Betrieb in Umweltzonen. „Außerdem gibt es auch Fördermittel für die Anschaffung.“ Ministerpräsident Weil konnte sich abschließend bei einer kurzen „Testfahrt“ in dem flüsterleisen BLUEPOWER-Fahrzeug persönlich von den Fahreigenschaften überzeugen. Müll soll auf dieser Fahrt allerdings wohl noch nicht eingesammelt worden sein.


Weitere Nachrichten Osterholzer Anzeiger

UNTERNEHMEN DER REGION