eb

Spendier-Runde geht zu Ende

Hambergen (eb). Eines der Kernziele der Initiative „Gemeinsam alt werden in der Samtgemeinde Hambergen - Die Kümmerer“ ist es, sich mit ihrem Tun für die Gemeinschaft beziehungsweise für das Gemeindeleben einzusetzen.

Bilder
Linke Seite von vorne nach hinten: Heinz Hilken, Bürgermeister Eckehard Schütt, Bürgermeisterstellvertreter Günter Drews. Rechte Seite von hinten Hartmut Pukies, Liane Hudalla, Christa Hilken und Waltraud Laue.  Foto: eb

Linke Seite von vorne nach hinten: Heinz Hilken, Bürgermeister Eckehard Schütt, Bürgermeisterstellvertreter Günter Drews. Rechte Seite von hinten Hartmut Pukies, Liane Hudalla, Christa Hilken und Waltraud Laue. Foto: eb

Hambergen (eb). Eines der Kernziele der Initiative „Gemeinsam alt werden in der Samtgemeinde Hambergen - Die Kümmerer“ ist es, sich mit ihrem Tun für die Gemeinschaft beziehungsweise für das Gemeindeleben einzusetzen. So gehört es auch schon zur Tradition, dass die Kümmerer ihre, durch Kleinstgebühren erlöste Einnahmen, immer wieder in vielfältiger Form an die Gemeinschaft zurückgeben. Ende 2018 begann eine „Spendier-Runde“: Alle Mitgliedsgemeinden sollten „etwas“ bekommen, sie konnten einen Bedarf beziehungsweise einen Wunsch angeben. Viele Wünsche erfüllt Im Dezember wurden zwei Bänke für Hambergen - eine am Rathaus, eine am Kreisel in der Ortsmitte übergeben. Die Gemeinde Vollersode erhielt eine Spende für ein Spielgerät. Die Ortschaft Axstedt erhielt auf Wunsch einen Zuschuss für eine Info-Tafel. Lübberstedts Bürgermeister wünschte sich einen Zuschuss für eine notwendige Instandsetzungsmaßnahme an der Mühle. Zwei neue Holzbänke Als Letzte im Bunde war nun die Gemeinde Holste an der Reihe. Zwei massive Holzbänke, gefertigt von dem Lübberstedter Emil Poppe, wurden am 2. Juli in Anwesenheit von Bürgermeister Eckehard Schütt, dem Bürgermeisterstellvertreter Günter Drews und dem Ehepaar Christa und Heinz Hilken aus der direkten Nachbarschaft übergeben. Seit circa 20 Jahren pflegen die beiden ohne besondere Aufforderung und ohne viel Aufhebens die kleine „Raststätte“. Bei dieser Übergabe gab es zur angenehmen Überraschung von Hartmut Pukies, Waltraud Laue und Liane Hudalla vom Lenkungsteam der Kümmerer Kaffee und leckeren Butterkuchen, was so eine Spendenübergabe doch sehr angenehm macht. Leben ist Begegnung Die beiden neuen Bänke mit der Kümmerer Widmung „Leben ist Begegnung“ stehen in Hellingst an der Kreuzung Landrat Evers Straße/Mittelstraße und wie Günter Drews andeutete, wird er wohl noch einen passenden Holztisch dazu schreinern. Eine wunderbare kleine Raststelle für Wanderer und Radfahrer - hoffentlich mit guten Begegnungen, denn „Leben ist Begegnung“


UNTERNEHMEN DER REGION